Störung verursacht Verspätungen auf der Linie S7

Störung verursacht Verspätungen auf der Linie S7

Mit Daunenjacke und DVD-Rekorder nach New York

- München/Berlin - Preiskämpfe und Rabattschlachten im Einzelhandel sind keine Seltenheit, besonders in konsumflauen Zeiten. Doch diesmal sind es keine Preisknüller, sondern spektakuläre Extrazugaben, mit welchen sich die Unternehmen öffentlichkeitswirksam in Szene setzen. Während bei der Lufthansa ein günstiger Flug nach New York derzeit für 471 Euro zu bekommen ist, kostet er beim Warenhausriesen Karstadt seit gestern weniger als die Hälfte - nämlich eine Daunenjacke im Wert von 199,95 Euro.

Wie bei Karstadt umwerben auch andere Handelshäuser und Fachgeschäfte den Kunden mit Angeboten. Bei den Metro-Töchtern Saturn und Media Markt wird seit einigen Tagen mit New-York-Reisen zum Nulltarif geworben. Voraussetzung: Der Kauf eines DVD-Rekorders der Marke Philips für 499 Euro.

Mit immer ausgefalleneren Sonderaktionen versucht der Einzelhandel derzeit, den kaufmüden Kunden in die Geschäfte zu locken. Im Land der Reise-Weltmeister und Schnäppchenjäger setzen die Marketing-Strategen vor allem auf vermeintliche Gratisflüge als Kaufanreiz. Diese Verkaufsmethoden werden von Verbraucherschützern allerdings kritisch gesehen - weil zum Flugpreis noch Steuern und Gebühren hinzukommen und eine ganze Reihe von Einschränkungen gelten.

Bei Karstadt sind insgesamt 20 000 Daunenjacken plus Ticket im Angebot. "Wir wollen damit auch den Erlebniswert eines Kaufhaus-Besuchs steigern", meint Sprecher Elmar Kratz. Beim Konkurrenten Kaufhof werden zurzeit zwar keine US-Flüge als Zugabe verscherbelt. Aber auch die Metro-Tochter umwirbt derzeit mit Sonderaktionen im Rahmen der Eröffnung des 100. Galeria-Hauses bundesweit die Konsumenten.

Verbraucherschützer empfehlen, vor dem Kauf von Daunenjacke oder DVD-Rekorder das Kleingedruckte zu lesen. Dort steht zum Beispiel, dass Steuern und Gebühren noch nicht eingeschlossen sind, dass die Reisedaten ebenso wenig garantiert werden können wie der gewünschte Abflug-Airport. Oder dass in der Zeit zwischen dem 8. Dezember bis 9. Januar überhaupt nicht geflogen werden darf und jeder Mitreisende 389 Euro zahlen muss, zuzüglich Steuern und Gebühren.

Wer weder eine Daunenjacke noch einen DVD-Rekorder benötigt und trotzdem billig in die USA fliegen will, kann sich diese Woche auch bei Penny in die Schlange stellen: Der Rewe-Discounter verkauft von Donnerstag an einen Monat lang in seinen 2000 Filialen den Flug von Düsseldorf nach New York für 189 Euro.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

US-Regierung blockt Mega-Deal zwischen AT&T and Time Warner
Es sollte der Multi-Milliarden-Deal des Jahres werden: Der US-Kommunikationsriese AT&T will mit dem Mediengiganten Time Warner fusionieren. Die Regierung stellt jetzt …
US-Regierung blockt Mega-Deal zwischen AT&T and Time Warner
BGH prüft Entschädigung für schlechteres Hotelzimmer
Ungewollt drei Tage in einem nicht ganz so sauberen Hotel und ein Zimmer ohne Meerblick - Traumurlaub sieht anders aus, finden Urlauber, die nun beim BGH auf …
BGH prüft Entschädigung für schlechteres Hotelzimmer
Yellen verlässt Fed-Führung nach Powells Amtsübernahme
Washington (dpa) - Die amtierende US-Notenbankchefin Janet Yellen wird zum Ende ihrer Amtszeit nicht weiter unter ihrem Nachfolger im Führungsgremium der Bank …
Yellen verlässt Fed-Führung nach Powells Amtsübernahme
Deutschland geht bei Vergabe von EU-Behörden leer aus
Schwere Schlappe für Deutschland: Weder Frankfurt am Main noch Bonn werden Standort für eine der aus London wegziehenden EU-Behörden. Die lachenden Sieger sitzen in den …
Deutschland geht bei Vergabe von EU-Behörden leer aus

Kommentare