+
Großbritanniens Premier David Cameron wird zurzeit heftig kritisiert.

Premier kritisiert Wettbewerbsfähigkeit

Cameron: "Europa ist überholt"

Davos - Europa verliert aus Sicht von Großbritanniens Premierminister David Cameron seinen Status als Vorreiter bei Erfindergeist und Wirtschaftskompetenz.

 „Ganz Europa ist heute überholt in Sachen Innovation und Wettbewerbsfähigkeit“, sagte er am Donnerstag auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos. Bei seinem Vorstoß für ein Referendum über einen möglichen EU-Austritt seines Landes gehe es nicht darum, Europa den Rücken zu kehren. „Wir setzten uns ein für offenes, flexibles und wettbewerbsfähiges Europa“, betonte Cameron. „Es ist an der Zeit, dass wir Europa wieder zu einem Wachstumsmotor machen.“

Politiker und ihre Affären

Politiker und ihre Affären

Als wichtigste Aufgabe für die Europäische Union für die nahe Zukunft sieht Cameron ein Freihandelsabkommen mit den Vereinigten Staaten von Amerika an. EU und USA zusammen machten fast ein Drittel des Welthandels aus. Ein Abkommen könnte einen Aufschwung um bis zu 50 Milliarden Pfund allein für die EU-Volkswirtschaften bedeuten, sagte Cameron. Bereits am Mittwoch hatte er die EU aus britischer Sicht im wesentlichen über den Binnenmarkt definiert.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax nach EZB-Zinsentscheid nicht verändert
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat auf die erwartungsgemäß ausgefallene Zinsentscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB) nicht reagiert. Zuletzt notierte das …
Dax nach EZB-Zinsentscheid nicht verändert
EZB hält unter neuer Präsidentin Lagarde an Zinstief fest
Erstmals steht eine Frau an der Spitze der Europäischen Zentralbank. Doch was kann und will die Französin Christine Lagarde anders machen als ihr Vorgänger Mario Draghi?
EZB hält unter neuer Präsidentin Lagarde an Zinstief fest
Rückkehr zur Meisterpflicht in vielen Berufen
Für zwölf Handwerksberufe - darunter etwa Fliesen- und Parkettleger, Rollladentechniker oder Orgelbauer - gilt künftig wieder die Meisterpflicht. Nicht alle sind vom …
Rückkehr zur Meisterpflicht in vielen Berufen
Telefonica muss 225.000 Euro Handyguthaben auszahlen
"Easy Money" bedeutet leicht verdientes Geld. Ein O2-Kunde nahm das so wörtlich, dass es dem Mobilfunkbetreiber Telefonica zu teuer wurde. Der Weg zum Easy Money führte …
Telefonica muss 225.000 Euro Handyguthaben auszahlen

Kommentare