Davos-Umfrage: Konzernmanager sehr optimistisch

Davos - Die Chefs der großen Konzerne in aller Welt schauen zu Beginn dieses Jahres fast so optimistisch in die Zukunft wie vor der Finanzkrise.

Das ist das Ergebnis einer Umfrage unter mehr als 1200 Führungskräften in 69 Ländern, die die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC) am Dienstag traditionell am Vorabend des Weltwirtschaftsforums in Davos vorlegte.

Fast die Hälfte (48 Prozent) der Konzernchefs sind sogar “sehr zuversichtlich“. Dabei gehen sie davon aus, dass ihr Unternehmen in diesem Jahr den Umsatz steigern kann. So sah es im vergangenen Januar nur knapp ein Drittel. Im Jahr 2008 vor der Krise gab es ähnliche Werte.

Etwas weniger Zuversicht gibt es unter den Konzernchefs in Westeuropa, die die hohe Verschuldung ihrer Heimatstaaten als Grund für eine gedämpfte Stimmung angaben. Nur in Deutschland sieht es anders aus. Dort ergab die PwC-Umfrage eine große Zuversicht von satten 80 Prozent, nach 20 Prozent vor einem Jahr. Insgesamt wollen über die Hälfte der Unternehmenschefs in ihren Betrieben neues Personal einstellen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Deutsche Bank vor drastischer Kürzung der Boni
Frankfurt/Main (dpa) - Die Deutsche Bank könnte Medienberichten zufolge schon bald drastische Einschnitte bei den Boni ihrer Mitarbeiter verkünden.
Deutsche Bank vor drastischer Kürzung der Boni
US-Justiz bestätigt Milliarden-Vergleich mit Deutscher Bank
Washington (dpa) - Die Milliarden-Einigung der Deutschen Bank mit den US-Behörden im Streit über dubiose Hypothekengeschäfte ist in trockenen Tüchern.
US-Justiz bestätigt Milliarden-Vergleich mit Deutscher Bank
Weltkonzerne wollen Wasserstoff-Antrieb im Auto voranbringen
Die Autoindustrie sucht weiter nach Antworten auf die Frage, wie der Ausstoß klimaschädlicher Abgase reduziert werden kann. Dabei besinnt sie sich auf Wasserstoff. Eine …
Weltkonzerne wollen Wasserstoff-Antrieb im Auto voranbringen
Bayer sagt Trump Milliardeninvestitionen in den USA zu
Leverkusen/New York - Bayer und Monsanto wollen den künftigen US-Präsidenten Donald Trump mit Investitionen und US-Arbeitsplätzen von ihrer Fusion überzeugen.
Bayer sagt Trump Milliardeninvestitionen in den USA zu

Kommentare