+
Ein Händler geht über das Parkett in der Börse in Frankfurt am Main und spiegelt sich dabei in einem Logo des Deutschen Aktienindexes (DAX). Foto: Fredrik von Erichsen

Dax erneut auf Jahreshoch

Die gute Stimmung am deutschen Aktienmarkt hält an. Selbst die Aktien von Unternehmen, die Probleme haben, steigen. So mancher Börsianer fragt sich: Kann das noch gesund sein?

Frankfurt/Main (dpa) - Der Anleger am deutschen Aktienmarkt bleiben in Kauflaune. Der Dax kletterte am Donnerstag auf ein Jahreshoch bei 10 737 Punkten. Bis zum frühen Nachmittag bröckelten die Gewinne zwar etwas ab, das Börsenbarometer notierte aber immer noch 0,44 Prozent im Plus bei 10 698,06 Punkten.

Der Index der mittelgroßen Werte MDax erreichte am Donnerstag sogar eine absolute Bestmarke bei 21 788 Punkten. Zuletzt stand er bei 21 755,46 Zählern und damit 0,58 Prozent über seinem Vortagesschluss.

Für den Technologiewerte-Index TecDax ging es um 0,71 Prozent auf 1740,74 Punkte nach oben. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 gewann ein halbes Prozent.

Die Einstellung "Aus den Augen, aus dem Sinn" dominiere das Geschehen, sagte Analyst Niall Delventhal von DailyFX. Börsianer verfolgten die Eroberung neuer Jahreshochs mit gespaltenen Gefühlen, doch die Hoffnungen auf weitere Schützenhilfe durch die Notenbanken lasse sie zumindest derzeit die schwelenden Unsicherheiten vergessen.

Noch Ende Juni hatte das Brexit-Votum der Briten die Kurse wegen der Furcht vor den wirtschaftlichen Folgen kräftig nach unten gezogen. Diese Delle ist mittlerweile mehr als nur geglättet.

Positive Impulse lieferte am Donnerstag die Berichtssaison etwa mit den Zahlen des Konsumgüterkonzerns Henkel. Die Aktien verteuerten sich nach zuversichtlicheren Aussagen zur operativen Entwicklung an der Dax-Spitze um rund viereinhalb Prozent.

Dahinter folgten die Aktien des Versorgers RWE mit einem Plus von 2,36 Prozent. Zwar wurde der Versorger im ersten Halbjahr von einem schwachen Energie-Handelsgeschäfts ausgebremst, die Talfahrt seiner Großkraftwerke konnte der Konzern vorerst aber stoppen.

Mit Blick auf den Industriekonzern Thyssenkrupp setzte sich bis zum Nachmittag eine positive Leseart der jüngsten Geschäftszahlen durch. Zuletzt lagen die Papiere fast 1 Prozent im Plus. Der Konzern leidet zwar weiter unter schwachen Stahlpreisen, eine Besserung scheint aber in Sicht.

Im MDax schnellten die Papiere des Online-Moderiesen Zalando nach oben. Der hatte im zweiten Quartal seinen Gewinn mehr als verdoppelt. Die Aktien zogen um viereinhalb Prozent an.

Am Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite von minus 0,24 Prozent am Vortag auf minus 0,25 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,09 Prozent auf 144,43 Punkte. Der Bund-Future gab um 0,07 Prozent auf 167,80 Zähler nach. Der Kurs des Euro fiel auf 1,1157 US-Dollar. Ein Dollar kostete damit 0,8963 Euro. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs tags zuvor auf 1,1184 Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,0894 Euro gekostet.

Kurse der Deutschen Börse

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

G20-Finanzminister beraten in Buenos Aires über Handel
Buenos Aires (dpa) - Inmitten des weiter schwelenden Handelsstreits zwischen den USA, China und der EU treffen sich die Finanzminister und Notenbankchefs der wichtigsten …
G20-Finanzminister beraten in Buenos Aires über Handel
SEC brummt Deutsche-Bank-Töchtern Millionenstrafe auf
Washington (dpa) - Die Deutsche Bank kommen Regelverstöße in den USA abermals teuer zu stehen. Die US-Börsenaufsicht SEC brummte zwei US-Töchtern des Geldhauses wegen …
SEC brummt Deutsche-Bank-Töchtern Millionenstrafe auf
Dax schließt nach Trumps Rundumschlag klar im Minus
Frankfurt/Main (dpa) - Der jüngste Rundumschlag von Donald Trump hat den Dax am Freitag deutlich ins Minus gedrückt. Der US-Präsident heizte den Handelskonflikt weiter …
Dax schließt nach Trumps Rundumschlag klar im Minus
Ford ruft in Deutschland knapp 190.000 Autos zurück
Köln (dpa) - Der Autobauer Ford muss wegen Problemen an der Kupplung in Deutschland fast 190.000 Fahrzeuge zurückrufen.
Ford ruft in Deutschland knapp 190.000 Autos zurück

Kommentare