Dax
+
Der Dax ist der wichtigste Aktienindex in Deutschland. Foto: Fredrik von Erichsen/dpa

Börsen in Kauflaune

Kommt der Corona-Impfstoff? Neue Hoffnung katapultiert Dax über 13.000-Punkte-Marke

  • Thomas Schmidtutz
    vonThomas Schmidtutz
    schließen

Ein weiterer wichtiger Erfolg bei der Entwicklung eines Corona-Impfstoffes hat Investoren am Montag in Kauflaune versetzt und und katapultierte den Dax um knapp fünf Prozent nach oben.

Update vom 9. November, 14.28 Uhr - Ein voraussichtlich deutlicher Erfolg in der Entwicklung eines Corona-Impfstoffs hat den Börsen Europas am Montag kräftig Auftrieb gegeben. Der Dax eroberte erstmals wieder seit Mitte Oktober die 13.000-Punkte-Marke zurück. Zur Mittagszeit legte er zuletzt um 4,7 Prozent auf 13.172 Punkte zu. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 gewann 4,9 Prozent auf 3362,09 Zähler und auch in Paris, London sowie Mailand und Madrid ging es weiter steil nach oben.

Wie das Mainzer Pharmaunternehmen Biontech mitteilte, bietet sein Impfstoff nach Zwischenergebnissen in einer wichtigen Studienphase einen mehr als 90-prozentigen Schutz vor Covid-19. Biontech und der US-Pharmakonzern Pfizer wollen nun in Kürze die Zulassung bei der US-Arzneimittelbehörde FDA beantragen.

Zuvor hatte der Sieg des Demokraten Joe Biden im US-Präsidentschaftswahlkampf die Erholungsrally im Dax und europaweit nach einem Rücksetzer am Freitag wieder angetrieben. Inzwischen hat der Dax nun die Scharte vom Oktober wieder ausgewetzt, als die zweite Corona-Welle mit ihren Teil-Lockdowns die wirtschaftlichen Sorgen der Anleger wieder hatte aufflammen lassen.

Bidens Sieg und gespaltener Kongress - Investoren feiern „bestmöglichen Ausgang“ für den Dax

Erstmeldung vom 9. November, 09.41 Uhr - Der Sieg von Joe Biden bei den US-Präsidentschaftswahlen sorgt bei Börsianern für Erleichterung. Der deutsche Aktienindex Dax* stieg zum Handelsstart am Montag um 1,6 Prozent auf 12683 Punkte. Bereits in der vergangenen Woche hatte das deutsche Börsenbarometer um acht Prozent zugelegt und die jüngsten Rückschläge wegen der Corona-Pandemie damit nahezu vollständige aufgeholt.

Die Gewinnerliste führte der Autozulieferer Continental an. Die Titel legten um 3,4 Prozent zu. Auch RWE und MTU verbesserten sich jeweils um knapp drei Prozent. Am Dax-Ende notierten erneut Bayer.

US-Wahl 2020 wirkt sich auf den Dax aus: Experten erwarten deutliche Verbesserungen in Handelsbeziehungen

Der Chef-Anlagestratege der UBS in Deutschland, Maximilian Kunkel sagte, die Wahl Bidens „und ein gespaltener Kongress sind für den Dax der bestmögliche Wahlausgang. Falls das Ergebnis bestätigt wird, kann sich der Markt auf eine kooperativere und berechenbarere Handelspolitik verlassen, was für deutsche Unternehmen und Anleger mehr Planungssicherheit bedeuten würde.“

Auch der Präsident des ifo-Instituts, Prof. Clemens Fuest, gab sich mit Blick auf die deutsch-amerikanischen Handelsbeziehungen ebenfalls zuversichtlich. Mit der Wahl Bidens dürften die US-Handelsbeziehungen „berechenbarer werden“, sagte Fuest gegenüber dem Ippen Digital Redaktionsnetzwerk.

Mit dem Sieg des Demokraten Biden weiche die Unsicherheit, sagte Marktstratege Stephen Innes vom Broker Axicom. Die Schwankungen dürften nun merklich nachlassen. Zusammen mit den Stützungsmaßnahmen der Notenbanken zur Abfederung der negativen wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie könnte die Börsenrally daher auch nach der Wahl erst einmal weitergehen.

Eine weniger expansive US-Fiskalpolitik als in einer rein ‚Blauen Welle‘ sollte zudem die Abwertung des Dollars gegenüber dem Euro in naher Zukunft begrenzen. Auch regulatorische Bedenken in der Technologie- und Gesundheitsbranche würden sich als übertrieben erweisen. Nicht zuletzt würde der Weg hin zu einer nachhaltigeren Energieversorgung bei diesem Ergebnis auch in den USA die notwendige politische Aufmerksamkeit erlangen. Das Wahlergebnis sollte damit den zuletzt eingesetzten Kaufstreik beenden. Anleger mit einer positiven Sicht auf die Impfstoffentwicklung sollten sich taktisch vor allem auf konjunktursensible Unternehmen konzentrieren.“ *Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen Digital Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Kommentare