Donald Trump: Der US-Präsident ist mit Corona infiziert. Investoren sehen das mit großer Sorge.
+
Donald Trump: Der US-Präsident ist mit Corona infiziert. Investoren sehen das mit großer Sorge.

Dax startet mit Minus

Börsen spielen verrückt: Trumps Corona-Infektion beunruhigt Anleger - Experten befürchten riesige Rückschläge

  • Thomas Schmidtutz
    vonThomas Schmidtutz
    schließen

Die Corona-Infektion von US-Präsident Donald Trump beunruhigt Investoren weltweit. Der Dax und andere Leitindizes gaben am Freitag nach. An den Börsen drohen turbulente Zeiten.

München - Der positive Corona*-Test von US-Präsident Donald Trump* hat Investoren verunsichert. Der Dax* lag am Freitag Mittag 1,05 Prozent tiefer bei 12.597,30 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 büßte rund 0,9 Prozent ein.

Die Nachricht von der Corona-Infektion des US-Präsidenten könnte die Nervosität an den Börsen verstärken, sagte auch der Chef-Anlagestratege der Investment-Beratungsgesellschaft Global CIO Office, Gary Dugan, der Nachrichtenagentur Bloomberg. Den US-Börsen drohten Kursrückschläge von „zehn Prozent“, warnte er.

Mit Blick auf die steigende Unsicherheit an der Wall Street wegen der Infektion Trumps und den wachsenden Fragezeichen um die Präsidentschaftswahl könnten die asiatischen Märkte in den kommenden Monaten zu einer stabilen Alternative für Investoren werden. Der US-Präsident hatte in den vergangenen Monaten gezielt die Furcht vor möglichen Manipulationen bei der Briefwahl geschürt, ohne Belege für seine Behauptung zu liefern.

Wall Street: Beobachter befürchten schwere Turbulenzen

Trump hatte sich mit seinem Herausforderer Joe Biden ein erbittertes TV-Duell geliefert. Beobachter fürchten, dass Trump daher auch im Falle einer Wahlniederlage am Wahlabend versuchen könnte, im Amt zu bleiben. Dies würde die Vereinigten Staaten in eine schwere Verfassungskrise stürzen – mit weitreichenden Folgen auch für US-Wirtschaft und die Wall Street.

Trump und seine Ehefrau Melania hatten sich nach eigenen Angaben mit dem Corona-Virus infiziert und sich in Quarantäne begeben. „Wir werden das zusammen überstehen“, hatte Trump getwittert. Auch seine Frau Melania gab sich zuversichtlich. „Wir fühlen uns gut“, schrieb sie auf ihrem offiziellen Twitter-Account

Zuvor hatte der US-Präsident mitgeteilt, dass seine Spitzenberaterin Hope Hicks positiv auf das Virus getestet worden sei.

Trump wird regelmäßig auf das Virus getestet. Entgegen dem Rat von Experten hatte Trump in den vergangenen Monaten im Wahlkampf mehrere Auftritte vor Tausenden Anhängern absolviert. Zudem hatte er sich monatelang dagegen gewehrt, eine Maske zu tragen. *Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen Digital Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Kommentare