+
Der Dax ist der wichtigste Aktienindex in Deutschland. Foto: Fredrik von Erichsen

Börse in Frankfurt

Dax legt zu und macht Wochengewinn

Frankfurt/Main (dpa) - Zinsoptimismus und Entspannungssignale im Handelsstreit haben den deutschen Aktienmarkt am Freitag auf Erfolgskurs gehalten.

Allerdings bröckelten die Notierungen im Schlussgeschäft ab, was Marktteilnehmer mit der aktuellen politischen Entwicklung in Italien begründeten. Dort hat der Chef der Fünf-Sterne-Bewegung, Luigi Di Maio, zahlreiche Forderungen an den geplanten Koalitionspartner PD gestellt und im Fall der Nichterfüllung mit Neuwahlen gedroht.

Der Dax ging mit einem Plus von 0,85 Prozent bei 11.939,28 Punkten aus dem Markt. Der MDax, in dem die Aktien mittelgroßen Unternehmen gebündelt sind, schloss 1,30 Prozent höher bei 25.719,96 Zählern.

Im Verlauf hatte der Dax mit 11.989 Punkten den höchsten Stand seit vier Wochen erklommen. Auf Wochensicht verbuchte der Leitindex einen Gewinn von 2,8 Prozent. Für den Monat August stand hingegen ein Verlust von rund 2 Prozent zu Buche. Im bisherigen Jahresverlauf lautet die Bilanz für den Dax plus 13 Prozent.

Der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone gewann am Freitag letztlich 0,45 Prozent auf 3426,76 Punkte. In Paris rückte der Cac 40 um rund 0,6 Prozent vor, in London stieg der FTSE 100 um rund 0,3 Prozent. Der Dow Jones Industrial in New York notierte zum europäischen Börsenschluss nahezu unverändert.

Aus wirtschaftspolitischer Sicht stehen die Zeichen derzeit erst einmal auf Entspannung: Zuletzt hatte es im Handelskrieg zwischen den USA und China positive Aussagen aus Peking gegeben. Eine Eskalation sei nicht gut für China, die USA und den Rest der Welt, hieß es aus dem chinesischen Handelsministerium. Am Markt nährte dies die Hoffnung, dass es letztlich doch zu einer Einigung kommen wird.

Darüber hinaus hatte die designierte EZB-Chefin Christine Lagarde am Donnerstag verkündet, dass es bei den Zinsen in Europa noch Spielraum nach unten gebe. Man habe ein umfassendes Instrumentarium und sei bereit, zu handeln, so Lagarde. Die Aussicht auf billiges Geld ist ein notorischer Kurstreiber an den Börsen.

Im Dax standen die Aktien der Deutschen Börse mit einem Plus von 4,5 Prozent weit vorne. Marktteilnehmer hofften, dass die Papiere des Börsenbetreibers am Freitagabend in den EuroStoxx 50 aufgenommen werden. Schlusslicht im Leitindex waren dagegen Fresenius-Aktien, die nach einem Analystenkommentar um 1,1 Prozent nachgaben.

Die mit Abstand stärkste Branche waren Immobilienwerte, die von einem Pressebericht über abgeschwächte Pläne zum Berliner Mietendeckel profitierten. Besonders steil nach oben ging es für die Papiere jener Unternehmen mit großen Berlin-Beständen: Deutsche Wohnen mit plus 9,6 Prozent und Ado Properties mit plus 6,2 Prozent. Die Titel von Vonovia, Grand City Properties, LEG Immobilien und Adler Real Estate verzeichneten Kurssprünge zwischen 3,1 und 5,5 Prozent.

Nach einer Kaufempfehlung verteuerten sich Daimler-Papiere um 1,7 Prozent. Leoni-Aktien rückten um 6,5 Prozent vor und setzten ihren Stabilisierungsversuch der vergangenen zwei Wochen fort.

Auf dem ersten Platz im Nebenwerteindex SDax landeten die Anteilsscheine des Spezialmaschinenbauers Isra Vision mit plus 8,2 Prozent. Das Unternehmen legte Börsianern zufolge starke Quartalszahlen und einen optimistischen Ausblick vor.

Am Rentenmarkt verharrte die Umlaufrendite bei minus 0,69 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,03 Prozent auf 147,13 Punkte. Der Bund-Future legte um 0,06 Prozent auf 179,08 Punkte zu. Der Euro fiel wegen der neuerlichen Italien-Krise unter die Marke von 1,10 US-Dollar und notierte zuletzt bei 1,0989 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,1036 (Donnerstag: 1,1072) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,9061 (0,9032) Euro gekostet.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Dax wieder in ruhigem Fahrwasser vor Fed-Zinsentscheid
Frankfurt/Main (dpa) - Eher ruhig geht es bislang im deutschen Aktienmarkt zu. Der Dax rückte gegen Mittag um 0,16 Prozent vor auf 13.092,06 Punkte, während der MDax der …
Dax wieder in ruhigem Fahrwasser vor Fed-Zinsentscheid
Aramco-Aktien starten am ersten Handelstag stark
Nach jahrelangem Aufschub kommen erstmals Aktien des Energieriesen Aramco an die Börse in Saudi-Arabien. Nur eine kleine Tranche wird gehandelt. Trotzdem zieht der …
Aramco-Aktien starten am ersten Handelstag stark
Thomas-Cook-Pleite: Bleiben Kunden auf ihrem Geld sitzen? - Bundesregierung äußert sich
Die Pleite des britischen Traditionsunternehmens Thomas Cook hatte auch weitreichende Folgen für deutsche Urlauber. Viele fürchteten, auf einem Teil ihrer Kosten sitzen …
Thomas-Cook-Pleite: Bleiben Kunden auf ihrem Geld sitzen? - Bundesregierung äußert sich
Wirtschaftsforscher für Rücksende-Gebühr im Onlinehandel
Internet-Käufer schicken jede sechste Bestellung zurück - in der Regel portofrei. Das ist nicht nur teuer, sondern belastet auch das Klima mit weit über 200.000 Tonnen …
Wirtschaftsforscher für Rücksende-Gebühr im Onlinehandel

Kommentare