dba-Chef Wöhrl droht mit Ausstieg bei weiteren Warnstreiks

- München - Der Chef der Fluggesellschaft dba, Hans Rudolf Wöhrl, hat mit seinem Ausstieg im Fall weiterer Warnstreiks gedroht. "Noch ein Warnstreik vor Weihnachten, und ich werfe die Brocken hin", sagte Wöhrl dem "Handelsblatt". Verhandlungen über einen Tarifvertrag werde es frühestens im Sommer 2004 geben, sagte er dem "Handelsblatt" sowie der "Süddeutschen Zeitung".

<P>Priorität habe die Sanierung der defizitären Fluglinie. Anfang November hatte ein Warnstreik des fliegenden dba-Personals den Verkehr auf mehreren deutschen Flughäfen kurzzeitig weitgehend lahm gelegt. </P><P>Wöhrl hatte das Unternehmen im Sommer von British Airways (BA) für den symbolischen Preis von einem Euro übernommen. Der Tarifvertrag für das fliegende Personal war noch von BA gekündigt worden. Die Vereinigung Cockpit und die Gewerkschaft ver.di verlangen nun Verhandlungen von Wöhrl.</P><P>Im laufenden Geschäftsjahr 2003/2004 (31. März) werde der operative Verlust voraussichtlich 30 bis 35 Millionen Euro betragen (Vorjahr: 64 Mio), sagte Wöhrl. Der Umsatz soll von 264 auf 300 Millionen Euro steigen. Wenn alles gut laufe, sei bereits im Geschäftsjahr 2004/2005 ein kleiner Gewinn möglich.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vor May-Rede: Britisches Pfund gerät stärker unter Druck
London (dpa) - Das britische Pfund gerät wegen der Sorge vieler Investoren vor einem scharfen Brexit-Kurs der britischen Regierung zunehmend unter Druck.
Vor May-Rede: Britisches Pfund gerät stärker unter Druck
Wohnmobil-Branche kommt mit der Nachfrage kaum nach
Stuttgart (dpa) - Auf ihrem Wachstumskurs stößt Deutschlands Wohnmobil-Branche an ihre Grenzen. "Wir haben ein positives Problem: Die Produktionskapazitäten sind bei den …
Wohnmobil-Branche kommt mit der Nachfrage kaum nach
Dax verliert: Trump verdirbt Anlegern die Laune
Frankfurt/Main (dpa) - Am deutschen Aktienmarkt hat sich die Stimmung wieder etwas eingetrübt. Autowerte gehörten zu den größten Verlierern im Dax, nachdem der …
Dax verliert: Trump verdirbt Anlegern die Laune
Soziale Ungleichheit in der Welt nimmt weiter zu
Reichlich Diskussionsstoff für das 47. Weltwirtschaftsforum: Acht Männer besitzen so viel wie die gesamte ärmere Hälfte der Menschheit, sagt Oxfam. Die wachsende soziale …
Soziale Ungleichheit in der Welt nimmt weiter zu

Kommentare