+
Auch Honda hat Probleme mit defekten Airbags.

Knapp fünf Mio. Autos betroffen

Defekte Airbags: Honda weitet Rückruf aus

Tokio - Nach Toyota und Nissan ruft auch Honda wegen möglicher defekter Airbags des Zulieferers Takata weitere Millionen Autos zurück.

Wie der japanische Konzern am Donnerstag bekanntgab, sind weltweit 4,89 Millionen Autos betroffen. 1,74 Millionen Autos entfallen dabei auf den japanischen Heimatmarkt. Betroffen seien unter anderem Modelle wie der Fit und Accord Hybrid, hieß es. Erst am Vortag hatten die beiden heimischen Konkurrenten Toyota und Nissan den Rückruf von zusammen 6,6 Millionen Autos angekündigt. Die Airbags können wegen mangelhafter Verarbeitung platzen - dabei kommt es zu einer Explosion, die Teile der Metallverkleidung durch den Fahrzeugraum schleudert und zu schweren Verletzungen führen kann.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gewinnmitnahmen sorgen für leichtes Minus im Dax
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat eine turbulente Handelswoche leicht im Minus beendet. Nachdem der klare Ausgang der französischen Parlamentswahl und die Rekordjagd an …
Gewinnmitnahmen sorgen für leichtes Minus im Dax
Streit um Alnatura-Markenrechte beigelegt
Bickenbach/Karlsruhe (dpa) - Der Dauerstreit um die Rechte an der Bio-Marke Alnatura ist beigelegt. Der Gründer der Drogeriekette dm, Götz Werner, hat eine entsprechende …
Streit um Alnatura-Markenrechte beigelegt
Niedrigere Schienen-Maut soll Güterzüge voranbringen
Wie kommt mehr Frachtverkehr von den überlasteten Autobahnen auf die umweltfreundlicheren Bahnschienen? Der Bund gibt nun einen finanziellen Impuls.
Niedrigere Schienen-Maut soll Güterzüge voranbringen
Studie: Mütter arbeiten nach Elternzeit schneller wieder
Vor zehn Jahren wurde das Elterngeld eingeführt. Seitdem scheint es vor allem für Mütter attraktiver geworden zu sein, in Elternzeit zu gehen. Arbeitgeber und …
Studie: Mütter arbeiten nach Elternzeit schneller wieder

Kommentare