+
Die Bundesagentur für Arbeit hat Erfreuliches zu vermelden.

Bundesagentur: Defizit sinkt auf 500 Millionen

Nürnberg - Die Bundesagentur für Arbeit veranschlagte das Defizit am Jahresanfang auf 5,4 Milliarden Euro. Inzwischen wurde diese Erwartung korrigiert. Am Mittwoch gabdie Agentur neue Zahlen bekannt.

Lesen Sie auch:

Arbeitslosenzahl im Oktober kräftig gesunken

Der starke Rückgang der Arbeitslosigkeit in den vergangenen Monaten hat das Defizit der Bundesagentur für Arbeit (BA) weiter sinken lassen. BA-Vorstandschef Frank-Jürgen Weise rechnet für dieses Jahr nur noch mit einer Finanzlücke von rund 500 Millionen Euro, wie er am Mittwoch in Nürnberg sagte. Noch zum Jahresanfang hatte die BA mit einem Defizit von 5,4 Milliarden Euro gerechnet, dies aber später auf 1,9 Milliarden korrigiert.

Nach dem starken dritten Quartal werde auch diese Defizithöhe unterschritten, sagte Weise. Auch für die kommenden Monate erwartet Weise eine weiterhin guten Entwicklung am Arbeitsmarkt. “Eine Trendwende sehen wir im Moment noch nicht“, unterstrich der BA-Chef. Allerdings gebe es weiter hohe Risiken, etwa die EU-Schuldenkrise und die Entwicklung der Weltwirtschaft.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Airbus übernimmt Steuer bei Bombardiers C-Serie
Überraschung in der Flugzeugindustrie: Airbus steigt bei der C-Serie des kanadischen Konkurrenten Bombardier ein. Der Coup ist politisch delikat - denn Bombardier ist im …
Airbus übernimmt Steuer bei Bombardiers C-Serie
Dax kann Marke von 13 000 Punkten nicht halten
Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger sind am Dienstag in den letzten Handelsminuten in Deckung gegangen. Der Dax beendete den Tag 0,07 Prozent tiefer bei 12 995,06 Punkten.
Dax kann Marke von 13 000 Punkten nicht halten
Banken und Unternehmen machen Druck auf Brexit-Unterhändler
Je länger sich die Brexit-Verhandlungen hinziehen, desto schwieriger wird es für Unternehmen zu planen. Deshalb macht die Wirtschaft zunehmend Druck. Vor allem die …
Banken und Unternehmen machen Druck auf Brexit-Unterhändler
Staat verdient mehr an Rauchern
Wiesbaden (dpa) - Der deutsche Fiskus hat mehr an Rauchern verdient. Im dritten Quartal wurden 7,2 Prozent mehr versteuerte Zigaretten produziert als im …
Staat verdient mehr an Rauchern

Kommentare