Deka: Milliardenprogramm für Immobilienfonds

- Hamburg - Der Vorstand der Deka-Bank will seinen Verwaltungsratsmitgliedern nach "Spiegel"-Informationen ein milliardenschweres Sanierungsprogramm für den Deka-Immobilienfonds vorschlagen. Für jeweils maximal eine Milliarde Euro sollen demnach die Landesbanken sowie die Beteiligungsgesellschaft des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes DSGV Anteilscheine des Deka-Immobilienfonds übernehmen, die enttäuschte Sparkassenkunden zurückgeben, schreibt das Nachrichtenmagazin.

<P>Auch die Deka-Bank selbst wolle zusammen mit ihren Fondsanteilen in Höhe von 200 Millionen Euro, die sie bereits in ihren Büchern habe, insgesamt Anteile in Höhe von einer Milliarde Euro aufnehmen. So solle die Liquidität in dem Fonds erhalten bleiben. Zuvor hätten die Bankaufseher von der Bafin einer Überschreitung der Großkreditgrenze bei der Deka-Bank in Höhe von 500 Millionen Euro zugestimmt, um die Liquidität des Immobilienfonds zu sichern. </P><P>Von der Deka-Bank war kein Kommentar zu bekommen. Der Verwaltungsrat trifft sich am kommenden Mittwoch. Die Deka-Immobilienfonds leiden vor allem unter der Krise am Büroimmobilienmarkt.</P><P> </P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Übergangsfrist für Mindestlohn in der Landwirtschaft endet
In der Landwirtschaft muss vom Januar an der gesetzliche Mindestlohn von 8,84 Euro gezahlt werden. Allerdings liegt das tarifliche Mindestentgelt, das auch nicht …
Übergangsfrist für Mindestlohn in der Landwirtschaft endet
"Flotte weg": Lauda sieht wenig Chancen auf Niki-Übernahme
Niki Lauda macht der Lufthansa schwere Vorwürfe: Mit einem "ganz brutalen Plan" habe die Airline die Zerschlagung von Niki geplant und sich heimlich die noch …
"Flotte weg": Lauda sieht wenig Chancen auf Niki-Übernahme
Bahn zählt nach Air-Berlin-Pleite mehr Fahrgäste
Bei der Bahn läuft aktuell nicht alles rund. Ein Sorgenkind ist die neue ICE-Strecke Berlin-München. Dennoch sieht es mit den Fahrgastzahlen insgesamt gut aus. Ein Grund …
Bahn zählt nach Air-Berlin-Pleite mehr Fahrgäste
Bilanz der Bahn: Mehr Fahrgäste trotz Problemen
Bei der Bahn läuft längst nicht alles rund. Dennoch gibt es erfreuliche Nachrichten bei den Fahrgastzahlen. Ein Grund dafür ist auch eine Firmenpleite.
Bilanz der Bahn: Mehr Fahrgäste trotz Problemen

Kommentare