Blöder Fehler zum Schmunzeln

Fiese Design-Panne bei Balea-Lotion von dm

  • schließen

Karlsruhe - Da ist aber ganz schön was danebengegangen. Bei dieser Lotion-Verpackung haben die Designer wohl nicht darüber nachgedacht, was passiert, wenn man die Flasche auf den Kopf stellt.

Verpackungsdesigner haben die Aufgabe, das Produkt in einer schönen und ansprechenden Packung zu präsentieren. Bei Balea, der Hausmarke der Drogeriekette dm, kam es bei einer Bodylotion zu einem Fehler. Fast leere Dosen und Packungen werden bekanntlich oft auf den Kopf gestellt, damit man auch den letzten Rest raus bekommt. Bei dieser Balea-Bodylotion kommt es dabei zu einer optischen Täuschung.

Auf dem Etikett sieht man eigentlich eine junges, sich umarmendes Paar. Stellt man die Dose allerdings auf den Kopf, sieht das ganze schon anders aus. Es scheint, als würde sich die Frau grinsend über einen Hintern beugen. 

Zwar ist das Produkt wohl schon seit einiger Zeit nicht mehr im Verkauf, doch durch einen Twitter-Post verbreitet das Foto erneute Belustigung im Netz.

mt

Rubriklistenbild: © @godehard/Twitter

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gute Bezahlung ist den Deutschen im Job am wichtigsten
Wie gut ein Arbeitgeber bewertet wird, darüber entscheiden einer Umfrage zufolge vor allem Vergütung und Jobsicherheit. Karrierechancen oder die Vereinbarkeit von …
Gute Bezahlung ist den Deutschen im Job am wichtigsten
Fehler bei Wartungsarbeiten: Commerzbank-Geldkarten gestört
Frankfurt/Main (dpa) - Kunden der Commerzbank und ihrer Tochter Comdirect haben am Samstag über Stunden hinweg ihre Geldkarten nicht benutzen können. Ursache dafür waren …
Fehler bei Wartungsarbeiten: Commerzbank-Geldkarten gestört
Bankenverband rechnet mit Tausenden neuen Jobs in Frankfurt
Berlin (dpa) - Der Verband der Auslandsbanken rechnet wegen des Austritts Großbritanniens aus der EU mit Tausenden neuen Stellen am Finanzplatz Frankfurt.
Bankenverband rechnet mit Tausenden neuen Jobs in Frankfurt
Auch Unschuldige auf "schwarzer Liste" der Finanzindustrie?
Banken dürfen keine Geschäfte mit Terroristen oder Geldwäschern machen. Für Informationen nutzen sie Datenbanken wie World-Check. Doch die soll auch Unbescholtene als …
Auch Unschuldige auf "schwarzer Liste" der Finanzindustrie?

Kommentare