+
Der deutsche Aktienmarkt ist weiter auf Erholungskurs.

Deutsche Aktien setzen Erholung zu Wochenbeginn fort

Frankfurt/Main - Der deutsche Aktienmarkt hat am Montag seine Erholung der vorangegangenen zwei Handelstage fortgesetzt. Bis zum Mittag legte der Leitindex Dax um 0,88 Prozent auf 6051 Punkte zu.

Am Freitag hatte das Börsenbarometer mit einem bereits deutlich reduzierten Wochenverlust von 3,82 Prozent geschlossen. Für den MDax der mittelgroßen Werte ging es am Montag um 1,67 Prozent auf 9351 Punkte hoch, und der Technologiewerte-Index TecDax gewann 1,22 Prozent auf 756 Punkte. Marktanalyst Christoph Schmidt vom Asset Manager N.M.F. AG warnte indes vor zu viel Euphorie. “Es ist noch nicht einzuschätzen, was folgt - im Zweifelsfall sehen wir nur eine technische Erholung“, sagte der Experte mit Blick auf den erst am vergangenen Donnerstag beendeten elftägigen Kurssturz beim Dax. Besonders die Finanzwerte profitierten von der Erholung: So rückten Commerzbank um 2,36 Prozent auf 2,258 Euro vor, und Deutsche Bank stiegen um 1,57 Prozent auf 30,765 Euro. Beide Aktien hätten zuvor stärker als der deutsche Leitindex verloren, sagte Marktstratege Thilo Müller von MB Fund Advisory. Allianz gewannen 1,52 Prozent auf 77,67 Euro.

Die Aktien der Munich Re verteuerten sich um 0,82 Prozent auf 92,90 Euro. Der Rückversicherer hat angesichts der Schuldenkrise seine Aktienquote in den vergangenen Wochen fast halbiert. Für das Gesamtjahr strebt der Konzern weiter einen Nettogewinn an. Die Titel des Baukonzerns Hochtief honorierten die Zahlen der Tochter Leighton mit einem Plus von 3,08 Prozent auf 49,500 Euro.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

VW wendet Abgas-Prozess in den USA ab
Fairfax (dpa) - Volkswagen hat auf den letzten Drücker den ersten US-Gerichtsprozess im "Dieselgate"-Skandal verhindert. Der Rechtsstreit mit einem Jetta-Besitzer, der …
VW wendet Abgas-Prozess in den USA ab
DGB-Chef fordert mehr Schutz und Respekt für Betriebsräte
In den kommenden Wochen werden in vielen deutschen Betrieben neue Betriebsräte gewählt. Nach Ansicht der Gewerkschaften sind sie gerade wegen der Digitalisierung …
DGB-Chef fordert mehr Schutz und Respekt für Betriebsräte
WTO-Chef: Handelskriege können "jederzeit passieren"
Erst US-Strafzölle, dann Proteste aus China und anderen Ländern: Die Stimmung könne sich hochschaukeln, warnt WTO-Chef Azevêdo. Mehr statt weniger Globalisierung ist …
WTO-Chef: Handelskriege können "jederzeit passieren"
BMW spielte falsche Abgas-Software auf 5er und 7er auf
München/Flensburg (dpa) - BMW hat 11.700 Dieselautos mit einer falschen Abgas-Software ausgestattet. Das Programm sei für die SUV-Modelle X5 und X6 entwickelt worden, …
BMW spielte falsche Abgas-Software auf 5er und 7er auf

Kommentare