+
Die Talfahrt deutscher Anleihen hält weiter an.

Keine Wende in Sicht

Deutsche Anleihen: Talfahrt geht weiter

Frankfurt/Main - Deutsche Staatsanleihen haben am Donnerstag ihre Talfahrt fortgesetzt. Seit Ende April steht der deutsche Rentenmarkt tendenziell unter Verkaufsdruck, mehrfach gab es heftige Kurseinbrüche.

Am Mittag fiel der für den Anleihemarkt richtungsweisende Euro-Bund-Future um 0,18 Prozent auf 152,45 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen stieg im Gegenzug auf 0,73 Prozent.

Im Tagesverlauf zeigten sich beim Bund-Future mehrfach deutliche Kurssprünge. Zeitweise schaffte der Future sogar den Weg in die Gewinnzone. Händler erklärten die kräftigen Bewegungen am deutschen Rentenmarkt mit dem vergleichsweise geringen Volumen im Feiertagshandel.

Trotz massiver Verluste seit Ende April sprechen Experten noch nicht von einer Trendwende am Anleihemarkt. Nachdem die Kurse zuvor auf immer neue Rekordwerte gestiegen waren, habe am Rentenmarkt eine starke Korrektur eingesetzt, hieß es.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Allianz-Deutschland-Chef wirft Handtuch
Turbulenzen bei der Allianz: Ein überraschender Rücktritt überlagert die Botschaft, die der Versicherer eigentlich an die Öffentlichkeit bringen will.
Allianz-Deutschland-Chef wirft Handtuch
Dax kaum verändert - Warten auf US-Notenbank
Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben sich fürs Stillhalten entschieden. Vor den mit Spannung erwarteten Aussagen der US-Notenbank (Fed) zur …
Dax kaum verändert - Warten auf US-Notenbank
Niederlande erwarten hohes Wirtschaftswachstum
Den Haag (dpa) - Die Niederlande erwarten ein starkes Wirtschaftswachstum von 3,3 Prozent in diesem Jahr und 2,5 Prozent 2018. Die Entwicklung der Wirtschaft und der …
Niederlande erwarten hohes Wirtschaftswachstum
USA-Leistungsbilanz mit größtem Minus seit Ende 2008
Washington (dpa) - Das Defizit in der US-Leistungsbilanz ist im zweiten Quartal höher als erwartet ausgefallen. Der Fehlbetrag habe 123,1 Milliarden US-Dollar (102,7 Mrd …
USA-Leistungsbilanz mit größtem Minus seit Ende 2008

Kommentare