Deutsche Autobauer geben Gas

- Frankfurt/Main - Der deutsche Automarkt ist 2004 nach vier rückläufigen Jahren dank vieler neuer Modelle erstmals wieder gewachsen. Nach einem starken Schlussspurt stieg die Zahl der Neuzulassungen um ein Prozent auf 3,27 Millionen Fahrzeuge, teilte der Verband der Automobilindustrie (VDA) am Freitag in Frankfurt mit. Das war der erste Zuwachs seit 1999. Wachstumsmotor seien die vielen neuen Modelle deutscher Hersteller im zweiten Halbjahr, der Dieselabsatz sowie die neue Kaufbereitschaft der Kunden zum Jahresende gewesen.

Die deutschen Hersteller hatten 2004 die Nase vorn. Während mit 2,3 Millionen Autos rund zwei Prozent mehr Wagen deutscher Marken neu registriert wurden, verzeichneten die Importmarken - trotz des guten Abschneidens der Japaner und Koreaner - insgesamt ein Minus von einem Prozent.<BR><BR>Verbandspräsident Bernd Gottschalk sieht trotz des guten Jahresabschlusses noch keine grundlegende Trendumkehr im deutschen Automarkt. "Die Kaufbereitschaft hat zugenommen. Die Frage ist nur, wie nachhaltig das ist." Die Rabatte müssten langsam wieder zurückgeführt werden. 2005 rechnet Gottschalk mit einem Absatz leicht über dem Niveau des Vorjahres. "Mehr lassen die Rahmenbedingungen im Augenblick nicht erwarten." Ermutigend sei der inländische Auftragseingang, der 2004 das Vorjahresergebnis um vier Prozent übertraf.<BR><BR>Die deutschen Autobauer erzielten im abgelaufenen Jahr mit 3,66 Millionen exportierten Wagen einen Exportrekord. Aus dem Ausland seien trotz des starken Euro, des intensiven Wettbewerbs und Marktschwankungen zwei Prozent mehr Wagen bestellt worden als 2003. Die Produktion übertraf mit 5,2 Millionen Wagen im siebten Jahr in Folge die Fünf-Millionen-Grenze.<BR><BR>Allein im Dezember wurden mit 282 000 Fahrzeugen 22 Prozent mehr Wagen neu zugelassen als im Vorjahresmonat. "Dazu haben auch Verkaufshilfen, Aktionen zum Bestandsabbau und zwei zusätzliche Arbeitstage beigetragen", sagte Gottschalk. Der Automarkt habe sich nach drei schwachen Quartalen in den letzten drei Monaten 2004 erholt. Mit einem Plus von 12 Prozent konnten die Hersteller von Oktober bis Dezember die schwächeren ersten drei Quartale mehr als ausgleichen. Der Einbruch beim Export mit minus 21 Prozent im Dezember sei durch die Statistik negativ verzerrt. Bis Oktober 2004 hat die deutsche Automobilindustrie nach eigenen Angaben 7500 neue Arbeitsplätze geschaffen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trotz unerwartet starken Jahresstarts: US-Wirtschaft schwächelt
Deutlich besser ausgefallen als angenommen ist das Wirtschaftswachstum der Vereinigten Staaten unter Führung Trumps. Dennoch hat sie an Schwung verloren.
Trotz unerwartet starken Jahresstarts: US-Wirtschaft schwächelt
Dax geht etwas schwächer ins Wochenende
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat sich am Freitag mit leichten Verlusten ins Wochenende verabschiedet. Gute Wachstumszahlen aus der US-Wirtschaft halfen ihm, sein Minus …
Dax geht etwas schwächer ins Wochenende
„Vanille-Krise“: Schreck für Eisfreunde
Vanille ist die Lieblings-Eissorte der Deutschen. Bald könnten den Eisjüngern aber schmerzhafte Veränderungen ins Haus stehen.
„Vanille-Krise“: Schreck für Eisfreunde
Wirtschaftsforscher verteidigen deutschen Handelsüberschuss gegenüber USA
Auf dem G7-Gipfel kritisierte Donald Trump scharf den deutschen Handelsüberschuss gegenüber der USA. Jetzt reagiert das Institut der deutschen Wirtschaft Köln mit einer …
Wirtschaftsforscher verteidigen deutschen Handelsüberschuss gegenüber USA

Kommentare