US-Präsident Trump droht mit totaler Vernichtung Nordkoreas

US-Präsident Trump droht mit totaler Vernichtung Nordkoreas
+
Objekt der Begierde: Deutsche Autos sind in China äußerst beliebt

Chinesen und Briten lieben deutsche Autos

Wiesbaden - Autos "Made in Germany" sind beliebt wie nie: 128 000 Neuwagen wurden im ersten Halbjahr 2010 allein nach China verkauft. Am besten läuft der Absatz in Großbritannien.

Das war mehr als eine Verdreifachung gegenüber dem ersten Halbjahr 2009, als rund 40 000 Autos nach China exportiert wurden.  Das Statistische Bundesamt berichtete am Dienstag, der durchschnittliche chinesische Autokäufer bezahle somit 34 375 Euro für sein deutsches Automobil. Gleichzeitig kauften Chinesen im ersten Halbjahr 2010 schon mehr Wagen aus Deutschland als im gesamten Vorjahr, als sie 122 000 Personenkraftwagen importierten. Hält der Trend an, würde sich der Absatz im Gesamtjahr gegenüber 2007 vervierfachen: Damals setzten die Hersteller 63 000 Autos aus Deutschland in China ab.

Briten kaufen die meisten Autos "Made in Germany"

China stand im ersten Halbjahr 2010 mit einem Anteil von 6,1 Prozent auf Rang 5 der Länder, in die Deutschland die meisten Personenkraftwagen exportiert. Der größte Absatzmarkt für Autos „made in Germany“ ist nicht das Reich der Mitte, sondern Großbritannien. Allein im ersten Halbjahr 2010 gingen 339 000 Pkw auf die britischen Inseln. In die Vereinigten Staaten wurden 257 000 Autos aus Deutschland verschifft. 204 000 Cabriolets, Coups, Limousinen, Kombis und SUVs fuhren über die Alpen nach Italien. Und selbst unsere französischen Nachbarn orderten mit 180 000 Pkw mehr als die Chinesen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kaum Bewegung beim Dax - TecDax erklimmt Rekordstand
Frankfurt/Main (dpa) - In den deutschen Aktienmarkt ist kaum Bewegung gekommen. Weder überraschend stark ausgefallene Konjunkturdaten, noch ein kurzzeitig unter Druck …
Kaum Bewegung beim Dax - TecDax erklimmt Rekordstand
USA-Leistungsbilanz mit größtem Minus seit Ende 2008
Washington (dpa) - Das Defizit in der US-Leistungsbilanz ist im zweiten Quartal höher als erwartet ausgefallen. Der Fehlbetrag habe 123,1 Milliarden US-Dollar (102,7 Mrd …
USA-Leistungsbilanz mit größtem Minus seit Ende 2008
Gabriel und Zetsche gegen Diesel-Aus
Ist der Diesel zukunftsfähig? Zumindest als "Brückentechnologie" und in seinen modernen Varianten erhält der umstrittene Antrieb weiter Unterstützung. Klimaforscher …
Gabriel und Zetsche gegen Diesel-Aus
Der Online-Boom spaltet den deutschen Einzelhandel
Während größere Einzelhändler mehrheitlich gute Geschäfte machen, leiden kleinere Fachhändler massiv unter der Konkurrenz aus dem Internet. Rund 50 000 Läden könnten …
Der Online-Boom spaltet den deutschen Einzelhandel

Kommentare