+
Ein Bordrestaurant im ICE

Neuerungen im ICE und IC

„Grüß Gott“ ist jetzt erlaubt: So will die Bahn Gäste im Speisewagen „zufriedener“ machen

Nicht mehr, sondern weniger - so will die Bahn ab Dezember ihre Speisewagen wieder beliebter machen.

Berlin - Die Deutsche Bahn wird im Dezember das gastronomische Angebot in ihren Fernzügen ändern. Die Speisekarte in ICE und IC werde „etwas kleiner“ als bisher, dafür könnten mehr von den beliebtesten Gerichten in der Zugküche mitgenommen werden, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. 

So müssten Gäste seltener enttäuscht werden, wenn ihr Wunschgericht nicht mehr vorrätig sei. Die Bahn erwarte dadurch eine höhere Zufriedenheit ihrer Gäste, erläuterte der Marketingchef der Bahn-Fernverkehrssparte, Michael Peterson.

Deutsche Bahn: Speisewagen sollen günstiger werden - wie sehr, das ist noch offen

Nach seinen Angaben senkt die Bahn auch die Preisniveau - wie stark, ließ Peterson jedoch offen. Zusätzlich will die Bahn in den Bordrestaurants und Bistros für einige Wochen mit Sonderangeboten locken und zum Beispiel den Kaffee in dieser Zeit für 2,50 statt 3,00 Euro anbieten. Auf der Speisekarte sollen noch häufiger Klassiker wie Currywurst oder Chili con Carne zu finden sein, jedoch in einer verfeinerten Variante - die Wurst etwa mit Tortilla-Streuseln, das Chili mit einem Klecks Schmand.

Weniger Bahndeutsch bei der Bahn: Jetzt darf auch „Grüß Gott“ gesagt werden

Die Bahn wolle auch ein besserer Gastgeber werden, dazu gehöre auch ein persönlicherer Auftritt. „Wir wollen die Gäste umsorgen“, erläuterte die Leiterin der Service-Strategie im Fernverkehr, Ramona Fellner. Die Bordgastronomen und Zugbegleiter würden entsprechend geschult. Sie sollen weniger Bahndeutsch sprechen und dürften je nach Region die Passagiere künftig auch mit „Moin, moin“ oder „Grüß Gott“ begrüßen.

Bahnchef Richard Lutz hatte sich schon früher zum Angebot von Speisen und Getränken an Bord bekannt: „Solange ich Bahnchef bin, wird's Gastronomie in den Zügen geben, das ist gar keine Frage.“ Auf der Veranstaltung am Donnerstag sagte er, die Bahn sei bereit, die Voraussetzungen für mehr Fahrgäste in den Zügen zu schaffen, so wie das die Bundesregierung wünsche. Die Kapazitäten im Schienennetz und bei den Fahrzeugen müssten vergrößert werden.

Lesen Sie auch: Grünen-Fraktionschef fordert bundesweite Ein-Euro-Tagestickets für Busse und Bahnen

dpa/fn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Großes Interesse an Diesel-Vergleich
Vor fast fünf Jahren flog der Dieselskandal bei Volkswagen auf. Jetzt sollen Hunderttausende Autobesitzer Entschädigungen bekommen. Je nach Modell und Alter des Autos …
Großes Interesse an Diesel-Vergleich
Corona-Kredite: Druck auf Bundesregierung wächst
Tausende Anträge im Wert von 11 Milliarden Euro haben Unternehmen bisher wegen der Folgen der Corona-Krise bei der Förderbank KfW eingereicht. Doch viele Firmen klagen, …
Corona-Kredite: Druck auf Bundesregierung wächst
DIHK fordert zweites Corona-Paket
Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag warnt vor einer "Mittelstandslücke" bei den bisherigen Maßnahmen der Bundesregierung gegen die Corona-Krise. Präsident Eric …
DIHK fordert zweites Corona-Paket
Trump will Amerikas Öl- und Gasproduzenten unterstützen
Die USA sind inzwischen der weltgrößte Ölproduzent. Die Firmen dort können aber nicht so günstig produzieren wie etwa die Exporteure in Saudi-Arabien. Jetzt will …
Trump will Amerikas Öl- und Gasproduzenten unterstützen

Kommentare