Deutsche Bahn: Neue Streiks oder Verhandlungen?

Frankfurt/München - Verhandlungen oder neue Streiks: Die Lokführergewerkschaft GDL will heute ihre mit Spannung erwartete Antwort auf das neue Angebot der Bahn geben. Dieses sieht nach Angaben von Konzernchef Hartmut Mehdorn zwischen 8 und 13 Prozent mehr Geld vor.

Ob es auch den von der GDL geforderten eigenständigen Tarifvertrag beinhaltet, war unklar. Ein am Wochenende bekanntgewordenes Schreiben des GDL-Vorsitzenden Manfred Schell dämpfte Hoffnungen auf einen Durchbruch in dem monatelangen Tarifkonflikt.

Mehdorn habe ihm am Dienstag unmissverständlich klargemacht, "dass er der GDL keinen eigenständigen Tarifvertrag zuerkennen will. Unter dieser Voraussetzung ist damit aus unserer Sicht die Grundlage für Tarifverhandlungen entzogen", zitierte die "Bild am Sonntag" aus einem Schreiben Schells an Verkehrspolitiker. Auch nach Informationen des "Spiegels" und des "Tagesspiegels am Sonntag" ist die GDL mit dem neuen Angebot der Bahn nicht zufrieden.

Alles zum Bahnstreik:

>>> Artikel, Forum, Service 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

SEC brummt Deutsche-Bank-Töchtern Millionenstrafe auf
Washington (dpa) - Die Deutsche Bank kommen Regelverstöße in den USA abermals teuer zu stehen. Die US-Börsenaufsicht SEC brummte zwei US-Töchtern des Geldhauses wegen …
SEC brummt Deutsche-Bank-Töchtern Millionenstrafe auf
Dax schließt nach Trumps Rundumschlag klar im Minus
Frankfurt/Main (dpa) - Der jüngste Rundumschlag von Donald Trump hat den Dax am Freitag deutlich ins Minus gedrückt. Der US-Präsident heizte den Handelskonflikt weiter …
Dax schließt nach Trumps Rundumschlag klar im Minus
Ford ruft in Deutschland knapp 190.000 Autos zurück
Köln (dpa) - Der Autobauer Ford muss wegen Problemen an der Kupplung in Deutschland fast 190.000 Fahrzeuge zurückrufen.
Ford ruft in Deutschland knapp 190.000 Autos zurück
Merkel äußert sich zu drohender Thyssenkrupp-Zerschlagung
Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich indirekt gegen eine drohende Zerschlagung des Industriekonzerns Thyssenkrupp ausgesprochen.
Merkel äußert sich zu drohender Thyssenkrupp-Zerschlagung

Kommentare