Weniger Sparpreis-Tickets bei der Bahn

Berlin - Die Deutsche Bahn hat Berichten widersprochen, wonach sie das Ticket-Kontingent zu Sparpreisen für ihre Züge bis Jahresende spürbar verringert.

Die Bahn beabsichtige auch nicht, dies zu tun, erklärte ein Sprecher am Mittwoch. Allerdings sei die Zahl der Sparpreis-Tickets aufgrund von Ausfällen sogenannter Verstärkerzüge etwas gesunken. Der Sprecher verwies darauf, dass die Hochgeschwindigkeitsstrecke zwischen Hannover und Berlin aufgrund von Hochwasserschäden gesperrt ist und deshalb sogenannte Verstärkerzüge ausfallen. Für diese ausfallenden Züge könne es auch keine Sparpreise geben.

Sänk ju weri matsch, Deutsche Bahn!

¿änk ju weri matsch, Deutsche Bahn!

Für die nach wie vor verkehrenden Regelzüge biete die Bahn weiterhin ein unverändertes Kontingent von Spar-Tickets an. Im Jahresdurchschnitt verkauft die Deutsche Bahn nach eigenen Angaben rund 40 Prozent ihrer Fahrkarten zu Sparpreisen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Radikalumbau in schwierigen Zeiten: Deutsche Bank im Umbruch
Nach einer Serie von Verlustjahren will die Deutsche Bank endlich wieder schwarze Zahlen schreiben. Trotz eines tiefgreifenden Konzernumbaus wird daraus 2020 aber wohl …
Radikalumbau in schwierigen Zeiten: Deutsche Bank im Umbruch
Rentenerhöhung im Juli 2020: Mit wie viel Geld können Rentner rechnen?
Zum 1. Juli 2020 wurde die Rente erhöht. Wann kommt die höhere Rente erstmals auf das Konto der Rentner? Und wie hoch fällt die Summe aus?
Rentenerhöhung im Juli 2020: Mit wie viel Geld können Rentner rechnen?
Krise erschüttert Mode-Riesen: Dutzende Filialen sollen schließen - „Zwei Jahrzehnte lang verschlafen“
Wegen der Corona-Krise geraten immer mehr Unternehmen in Schieflage. Jetzt schließt der nächste Mode-Konzern dutzende Filialen in Deutschland.
Krise erschüttert Mode-Riesen: Dutzende Filialen sollen schließen - „Zwei Jahrzehnte lang verschlafen“
EU-Kommission stellt neue Konjunkturprognose vor
Die Pandemie hat Europa in eine tiefe Wirtschaftskrise gestürzt. Aber wie schlimm wird es? Und wann geht es wieder aufwärts? Aus Brüssel kommen neue Daten.
EU-Kommission stellt neue Konjunkturprognose vor

Kommentare