+
Korruptionsverdacht bei der Bahn: 1000 Mitarbeiter überprüft.

Deutsche Bahn überprüft Mitarbeiter auf Korruptionsverdacht

Berlin - Die Deutsche Bahn hat mehr als 1000 ihrer Führungskräfte ohne konkrete Verdachtsmomente auf Korruptionsverdacht überprüft. Das Unternehmen bestätigte diesen Sachverhalt am Mittwoch, wies aber die Darstellung zurück, Mitarbeiter ähnlich wie die Telekom oder die Supermarktkette Lidl bespitzelt zu haben.

Das Magazin “Stern“ berichtete von zwei Aktionen in den Jahren 2002 und 2003. Dabei habe die Berliner Ermittlungsfirma Network Deutschland von der Bahn unter anderem den Auftrag erhalten, Verbindungen von Bahnmitarbeitern zu Lieferanten zu ermitteln. Network hatte auch für die Telekom gearbeitet.

Bereits am Dienstag hatte die Bahn in einer Mitteilung über Hinweise auf mögliche Fehler bei ihrer Korruptionsbekämpfung berichtet. Der Berliner Datenschutzbeauftragte Alexander Dix habe kritisiert, dass überprüfte Mitarbeiter nicht über die Untersuchungen unterrichtet worden seien, hieß es bei der Bahn. Dix sagte dem “Stern“: “Wir haben bei der Bahn erhebliche Verstöße gegen das Bundesdatenschutzgesetz festgestellt.“ Die Behörde prüfe, ob der Konzern ein Bußgeld zahlen müsse. In einigen Fällen sei auch ein Straftatbestand nicht auszuschließen. Der Antikorruptionsbeauftragte der Bahn, Wolfgang Schaupensteiner, wollte noch am Mittwoch über Einzelheiten informieren.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Keine Machtübernahme von Hastor bei Grammer
Seit fünf Monaten machten Vorstand und Belegschaft des Autozulieferers Grammer Front gegen den unbeliebten Großaktionär Hastor. Jetzt fällte die Hauptversammlung eine …
Keine Machtübernahme von Hastor bei Grammer
Dax fehlt vorm Feiertag weiter der Schwung
Frankfurt/Main (dpa) - Trotz guter Konjunkturdaten aus Deutschland hat der Dax am Mittwoch etwas schwächer geschlossen. Mit einem kleinen Abschlag von 0,13 Prozent auf …
Dax fehlt vorm Feiertag weiter der Schwung
Komitee empfiehlt Opec-Förderlimit bis Frühjahr 2018
Es war ein historischer Schulterschluss: Die Opec hatte mit anderen wichtigen Förderländern eine Öl-Drosselung beschlossen. Die Vereinbarung soll nun wohl um neun Monate …
Komitee empfiehlt Opec-Förderlimit bis Frühjahr 2018
Linde und Praxair wollen "Zusammenschluss unter Gleichen"
Zu einem Weltkonzern will Linde-Aufsichtsratschef Reitzle sein Unternehmen machen und dafür mit dem Konkurrenten Praxair zusammengehen. Das ruft Gewerkschafter und …
Linde und Praxair wollen "Zusammenschluss unter Gleichen"

Kommentare