+
Der Aufsichtsrat der Bahn wollte sich erläutern lassen, warum sich die Kosten für das Projekt in einem Gutachten und in einem Rechnungshofbericht stark unterscheiden.

Streit um Finanzierung

Deutsche Bahn: Wie geht es mit Stuttgart 21 weiter?

Berlin - Der Aufsichtsrat der Deutschen Bahn hat am Mittwoch in Berlin über eine Neuordnung des Vorstands, die Finanzplanung und das Projekt Stuttgart 21 beraten.

Der frühere Kanzleramtschef Ronald Pofalla soll zum 1. Januar den Vorstandsposten für Infrastruktur übernehmen, wie vor einigen Tagen aus Aufsichtsratskreisen bekannt wurde. 

Der 57-Jährige wird damit Nachfolger von Volker Kefer, der im Juni nach Kritik an seiner Amtsführung seinen Rückzug angekündigt hatte. Zu den Aufgaben des Infrastruktur-Vorstands gehört auch Stuttgart 21. Der Aufsichtsrat wollte sich am Mittwoch erläutern lassen, warum sich die Kosten für das Projekt in einem Gutachten und in einem Rechnungshofbericht stark unterscheiden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Statistisches Bundesamt legt Erwerbstätigenzahlen vor
Wiesbaden (dpa) - Die gute Konjunktur sorgt für Rekorde am deutschen Arbeitsmarkt. Im ersten Quartal stieg die Zahl der Erwerbstätigen gemessen am Vorjahreszeitraum um …
Statistisches Bundesamt legt Erwerbstätigenzahlen vor
Größte Freihandelszone der Welt wird neu aufgestellt
Fast ein Vierteljahrhundert waren die meisten mit Nafta zufrieden - dann kam Donald Trump. Die Nordamerikanische Freihandelszone muss auf Druck des US-Präsidenten neue …
Größte Freihandelszone der Welt wird neu aufgestellt
Wohnmobile werden in Deutschland immer beliebter
In die Freizeitfahrzeuge halten jetzt immer mehr elektronische Helfer Einzug - von der Rückfahrkamera bis zum Abstandswarner. Deutschlands Versicherer halten das …
Wohnmobile werden in Deutschland immer beliebter
Ministerin Barley droht mit Frauenquote für Vorstände
Die Leitung von Unternehmen ist immer noch überwiegend Männerdomäne. Eine Pflicht für Firmen, ihre Vorstände ausgeglichen zu besetzen, gibt es nicht. Jetzt ist sie …
Ministerin Barley droht mit Frauenquote für Vorstände

Kommentare