Experte: Portugal dürfte Euro-Hilfe brauchen

Berlin - Auch Portugal könnte nach Ansicht von Deutsche-Bank-Chefvolkswirt Thomas Mayer bald die Hilfe der anderen Euro-Staaten benötigen.

Der Ökonom sagte der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung": "Zusätzlich zu Griechenland und Irland würde ich mich nicht wundern, wenn Portugal in absehbarer Zeit auch unter den Rettungsschirm schlüpfen muss." Das Land sei gut beraten, diesen Schritt zügig zu gehen. "Irgendwann wäre es wohl sowieso fällig. Man könnte eine Hängepartie abkürzen."

Spanien müsse hingegen ebenso wie Belgien oder Italien selbst mit seinen Schulden klarkommen. "Wenn die Aufregung weg ist und alle sich wieder auf die fundamentalen Wirtschaftsdaten konzentrieren, müsste Spanien aus dem Schneider sein." Spanien stehe viel besser da als Griechenland, Irland oder Portugal, erklärte Mayer.

Insgesamt sei zu erwarten, dass die Euro-Krise auch 2011 ein Thema bleibe, zumindest im ersten Quartal. Danach hoffe er, dass die Politik Entscheidungen treffe, die mehr Klarheit brächten und so die Märkte wieder beruhigten. "Es muss klar sein, wie künftig die Gläubiger von Staatsschulden bei Schuldenkrisen beteiligt werden."

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Leichte Dax-Einbußen nach Fed-Entscheid und Euro-Anstieg
Frankfurt/Main (dpa) - Der anziehende Eurokurs nach der US-Zinserhöhung hat bei den Anlegern am deutschen Aktienmarkt für Zurückhaltung gesorgt.
Leichte Dax-Einbußen nach Fed-Entscheid und Euro-Anstieg
Welthandelskonferenz endet ergebnislos
Weder Abbau der Subventionen für illegale Fischerei noch Aufnahme von Gesprächen über Regelungen des elektronischen Handels: Das Ministertreffen der WTO in Buenos Aires …
Welthandelskonferenz endet ergebnislos
Studie: Ökonomische Ungleichheit ist gewachsen
Die Weltwirtschaft läuft rund. Doch von dem Wachstum profitieren nicht alle Menschen gleichermaßen. Seit 1980 geht die Schere Ökonomen zufolge weltweit auseinander. Was …
Studie: Ökonomische Ungleichheit ist gewachsen
Forscher um Piketty stellen Bericht zur Ungleichheit vor
Paris (dpa) - Forscher um den bekannten französischen Ökonomen Thomas Piketty stellen heute in Paris einen Bericht zur Ungleichheit in der Welt vor. Die Experten haben …
Forscher um Piketty stellen Bericht zur Ungleichheit vor

Kommentare