Deutsche Bank lockt türkische Kunden

Zweisprachiges Beratungsangebot: - München -­ Mit neuen Filialen, teilweise längeren Öffnungszeiten und einem speziellen Beratungsangebot für türkischstämmige Verbraucher will die Deutsche Bank ihr Privatkundengeschäft im Großraum München weiter ausbauen. "München ist und bleibt ein wichtiger Standort für uns", sagte der für die Privat- und Geschäftskunden in der Gegend verantwortliche Deutsche-Bank-Manager Daniel Kalczynski.

Bereits im vergangenen Jahr hatte das Kreditinstitut seine Präsenz in der Region verstärkt und die Kundenzahl um gut acht Prozent auf 440 000 erhöht.

Im laufenden Jahr 2007 will die Deutsche Bank nach Worten von Kalczynski trotz des anziehenden Wettbewerbs wieder in einer ähnlichen Größenordnung wachsen. Das Geldhaus wird deswegen Ende März in Geretsried, südlich der Landeshauptstadt, eine neue Geschäftsstelle eröffnen. Später im Jahr soll noch eine Filiale in Taufkirchen oder Umgebung das Vertriebsnetz ergänzen.

Ebenso wie die 2006 aufgemachten beziehungsweise modernisierten Niederlassungen in Gilching und am Münchner Marienplatz will die Deutsche Bank die neuen Standorte auch am Samstag für ihre Kunden öffnen. "Das lohnt sich", sagte Kalczynski. Der Samstag sei für viele Menschen der einzige Tag, an dem sie Zeit für eine ausführliche Beratung haben. Die anderen Geschäftsstellen bleiben am Wochenende aber vorerst geschlossen.

Weitere Kunden will die Deutsche Bank künftig auch verstärkt unter türkischen Bürgern finden. Unter dem Namen "Bankamiz" ­ übersetzt: "Meine Bank" ­ richtet die Bank in bundesweit 13 Filialen einen Schalter ein, an dem türkische Bank-Mitarbeiter beraten sollen. Eine der Filialen ist die Niederlassung an der Münchner Riesenfeldstraße, wo das Angebot Ende April 2007 starten soll. Sollte es sich ebenso bewähren wie erste Pilotversuche in Berlin und Nordrhein-Westfalen, könnten künftig noch weitere Bankamiz-Stellen in der Landeshauptstadt öffnen, wie Kalczynski sagt.

Mit dem Blick auf neue Zielgruppen und dem Ausbau des Vertriebsnetzes setzt die Deutsche Bank ihre Strategie fort, wieder stärker auf das Privatkundengeschäft zu setzen. Dieses Segment hatte der Vorstand in den Jahren um die Jahrtausendwende zurückgefahren.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Von dem Verzehr wird dringend abgeraten“: Riesiger Rückruf bei Aldi, Penny und Kaufland
Verbraucherschützer warnen: Salmonellen-Alarm bei Aldi, Penny und Kaufland und Co.! Welche Märkte und welche Produkte betroffen sind, erfahren Sie hier.
„Von dem Verzehr wird dringend abgeraten“: Riesiger Rückruf bei Aldi, Penny und Kaufland
Experten: Nachrüstungen alter Diesel "grundsätzlich möglich"
Die Regierung lässt Millionen Autobesitzer seit Monaten im Unklaren: Kommt doch noch mehr als neue Software, um Motoren zu schmutziger Diesel sauberer zu bekommen? Nun …
Experten: Nachrüstungen alter Diesel "grundsätzlich möglich"
Trend zur Shitstorm-Versicherung - Firmen fürchten um guten Ruf
Ein Skandal kann den Ruf eines Unternehmens ruinieren - und im Extremfall die Existenz kosten. Die Angst vor dem Shitstorm steigt in den Chefetagen weltweit. Doch wo ein …
Trend zur Shitstorm-Versicherung - Firmen fürchten um guten Ruf
Rückruf mehrerer Produkte: Nach Verzehr drohen Gesundheitsgefahren
Wegen möglicher Gesundheitsrisiken hat ein Lebensmittelhersteller mehrere seiner Produkte zurückgerufen. Wegen überschrittener Grenzwerte können sie Sehstörungen …
Rückruf mehrerer Produkte: Nach Verzehr drohen Gesundheitsgefahren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.