+
Die Deutsche Bank erwägt einen Verkauf ihrer Firmenzentrale in Frankfurt am Main.

Deutsche Bank: Verkauf der Firmenzentrale?

Frankfurt - Die Deutsche Bank erwägt einen Verkauf ihrer Firmenzentrale in Frankfurt am Main. Das Gebäude ist rund 500 Millionen Euro wert. Der Zeitpunkt für einen Verkauf wäre jedenfalls günstig.

Kaum ist das Ökohochhaus bezogen, prüft die Deutsche Bank einen Verkauf ihrer Firmenzentrale in der Frankfurter Innenstadt. “Wir prüfen immer, ob es sinnvoller ist, Immobilien selbst zu besitzen oder zu verkaufen und anschließend zurückzumieten,“ sagte ein Sprecher des Konzerns am Donnerstag. Er betonte: “Eine Entscheidung ist nicht getroffen.“

Rund 500 Millionen Euro seien die grundsanierten Zwillingstürme wert, berichtete die “Financial Times Deutschland“ (Donnerstag) unter Berufung auf Immobilienexperten. Denkbar ist, dass die - von der Bank wegen ihrer Umwelttechnik werbewirksam als “Greentowers“ (“grüne Türme“) bezeichneten - Gebäude erneut an einen Fonds im Besitz der Bank veräußert werden oder an einen unabhängigen Investor. Die Deutsche Bank würde ihre Zentrale dann zurückmieten.

Die Deutsche Bank könnte ihre Zentrale aber auch als Eigentümerin behalten. Nach der Fertigstellung der beiden 155 Meter hohen Türme 1984 war die Bank zunächst Mieter. Zur Finanzierung der Gebäude wurde ein Immobilienfonds aufgelegt. Mitte 2007 hatte die Bank die im Volksmund “Soll“ und “Haben“ genannten Türme für 272 Millionen Euro gekauft und in den folgenden knapp drei Jahren für 200 Millionen Euro modernisiert. Ende November 2010 zogen die ersten von mehr als 2800 Mitarbeitern wieder in die verglasten Türme ein.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Öl-Staaten beraten über künftige Öl-Fördermengen
Wien (dpa) - Mit der Kürzung ihrer Öl-Fördermengen hat die Opec seit Januar 2017 mit dafür gesorgt, dass der Ölpreis weltweit deutlich angestiegen ist. Autofahrer merken …
Öl-Staaten beraten über künftige Öl-Fördermengen
Zähes Ringen um letztes Hilfspaket für Griechenland
Es sind Griechenland-Rettungsverhandlungen - doch die Finanzminister gehen geradezu in Hochstimmung in die Eurogruppe. Aber dann zieht sich die Sache doch wieder in die …
Zähes Ringen um letztes Hilfspaket für Griechenland
Schock für Primark! Neue Studie enthüllt vernichtendes Detail über Modekette
Schock für den Mode-Riesen Primark! Eine Große Studie einer Mediengruppe aus Frankfurt enthüllt ein vernichtendes Detail über Modekette. Alle Infos hier. 
Schock für Primark! Neue Studie enthüllt vernichtendes Detail über Modekette
Angeblicher Tesla-Saboteur bezeichnet sich als Whistleblower
Tesla hat einen ehemaligen Mitarbeiter verklagt, der dem Konzern angeblich "mutwillig und arglistig" Schaden zufügen wollte. Nun setzt sich der Mann zur Wehr - er sei …
Angeblicher Tesla-Saboteur bezeichnet sich als Whistleblower

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.