Verkauf von Immobilienkrediten

3,7 Milliarden Dollar für Deutsche Bank

Tokio/Frankfurt - Die Deutsche Bank entlastet ihre Bilanz: Das Geldinstitut trennt sich in den USA von Immobilienkrediten im Wert von 3,7 Milliarden Dollar.

Käufer des Pakets mit Darlehen im Umfang von 3,7 Milliarden Dollar ist der japanische Finanzkonzern Mitsubishi UFJ, wie die Japaner am Montag mitteilten. Mitsubishi UFJ will international wachsen, während europäische Banken ihr Engagement im Ausland eher zurückfahren. Die Deutsche Bank dürfte mit dem Schritt ihre Bilanz etwas entlasten. Das Institut steht wegen seiner vergleichsweise niedrigen Kernkapitalquote an den Finanzmärkten unter Druck. Zum verkauften Kreditpaket gehören vor allem Hypotheken für Geschäftshäuser an der Ostküste der USA.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Internetriese Amazon eröffnet ersten Buchladen
Amazon war 1995 als Online-Buchhändler gestartet, verkauft mittlerweile aber beinahe alles von Kleidung über Musik bis hin zu Lebensmitteln. Seit 2015 eröffnet der …
Internetriese Amazon eröffnet ersten Buchladen
Carsharing-Firmen Car2Go und DriveNow könnten zusammengehen
Stuttgart/München (dpa) - Daimler und BMW erwägen einem Bericht zufolge, trotz Widerstands des BMW-Partners Sixt ihre Carsharing-Geschäfte bald zusammenzulegen. Beide …
Carsharing-Firmen Car2Go und DriveNow könnten zusammengehen
Opec-Allianz drosselt Öl-Produktion - Preise fallen weiter
Opec- und Nicht-Opec-Staaten rücken im Ringen um einen höheren Ölpreis immer näher zusammen. Die Märkte reagieren allerdings verhalten auf den Schulterschluss. Gut für …
Opec-Allianz drosselt Öl-Produktion - Preise fallen weiter
Nach Streetscooter soll elektrisches Stadtauto kommen
Der Entwickler des Elektro-Lieferwagens Streetscooter der Deutschen Post plant auch ein Modell für Privatkunden. Das E-Stadtauto e.GO Life soll 2018 in Serie gehen.
Nach Streetscooter soll elektrisches Stadtauto kommen

Kommentare