Deutsche Börse berät über Kostensenkungen

Frankfurt - Arbeitnehmervertreter befürchten im Rahmen der geplanten Senkungen auch Entlassungen. "Es gibt Gerüchte von 100 bis 300 Stellen, belastbare Zahlen liegen uns aber noch nicht vor", sagte Johannes Witt, der als Arbeitnehmervertreter im Aufsichtsrat des Frankfurter Marktbetreibers sitzt.

Nach Informationen des "Handelsblatts" droht bis zu 200 Mitarbeitern die Entlassung. Ein Sprecher der Deutschen Börse AG wollte die Zahlen nicht kommentieren. Der Sprecher sagte der Deutschen Presse-Agentur dpa: "Die im Rahmen des Restrukturierungsprogramms notwendigen Personalmaßnahmen sollen auf einvernehmlicher Basis und sozialverträglich über einen Zeitraum von drei Jahren bis 2010 umgesetzt werden." Welche Maßnahmen genau ergriffen werden, könne "erst nach Abschluss der Gespräche mit den Belegschaftsvertretern" gesagt werden. Diese sollen "planmäßig in den kommenden Wochen vor Jahresende erfolgen".

Branchenkenner halten es für unwahrscheinlich, dass die von Rekord zu Rekord eilende Deutsche Börse betriebsbedingte Kündigungen ausspricht. Allerdings hatte das Börsen-Management im September in einem Schreiben an die Mitarbeiter verkündet, sie bespreche mit den Mitarbeitervertretern auch "Möglichkeiten für einen begrenzten Personalabbau". Zudem gehe es um "Verlagerungen in einzelnen, ausgewählten Bereichen". Ende des ersten Halbjahres 2007 beschäftigte der Frankfurter Marktbetreiber 3005 Mitarbeiter. Die Deutsche Börse will ihre jährlichen Kosten schon 2008 um 50 Millionen Euro drücken. (dpa)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Streik in der Kabine: Ryanair streicht nächste Woche 600 Flüge - viele Ferienziele betroffen
Bei Ryanair spitzt sich der Konflikt mit dem fliegenden Personal zu. Jetzt streiken die Flugbegleiter. 
Streik in der Kabine: Ryanair streicht nächste Woche 600 Flüge - viele Ferienziele betroffen
Ryanair sagt für kommende Woche 600 Flüge ab
Bei Ryanair spitzt sich der Konflikt mit dem fliegenden Personal zu. Nach den irischen Piloten streiken nun die Flugbegleiter in mehreren europäischen Ländern. Die …
Ryanair sagt für kommende Woche 600 Flüge ab
Deutscher Aktienmarkt bleibt im Aufwind
Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben auch zur Wochenmitte ihren Optimismus beibehalten. Der Leitindex Dax baute die Gewinne vom Vortag aus …
Deutscher Aktienmarkt bleibt im Aufwind
Continental spaltet Antriebssparte ab
Viele Zulieferer und Autobauer sind sich unsicher, was die Zukunft bringt. Manche spalten sich in einen chancenreichen und einen weniger zukunftsträchtigen Teil auf. …
Continental spaltet Antriebssparte ab

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.