+
Die Deutsche Börse will über ihre US-Tochter ISE in das lukrative Geschäft mit Pferdewetten einsteigen

Deutsche Börse will in Pferdewetten einsteigen

Düsseldorf - Die Deutsche Börse will über ihre US-Tochter ISE in das lukrative Geschäft mit Pferdewetten einsteigen. Dazu soll das Handelssystem auf die Bedürfnisse von Sportwetten angepasst werden.

“Die Gespräche für einen ersten Geschäftsabschluss laufen gut“, sagte Tom Ascher, Strategievorstand der ISE, dem “Handelsblatt“ (Montagausgabe). Damit stieße die Derivatetochter der Börse in ein Milliardengeschäft vor. Alleine in den USA umfasst der Markt für Pferdewetten zehn Milliarden US-Dollar.

Die ISE will mit ihrem Handelssystem “Longitude“ Wetttypen bei Sportwetten einführen, wie sie an Börsen üblich sind. So soll es demnächst möglich sein, eine bedingte Wette zum Beispiel auf die Platzierung eines Pferdes abzugeben, die wieder gestrichen wird, wenn die Gewinnquote eine bestimmte Schwelle unterschreitet. Unterstützt wird die Tochter der Deutschen Börse bei ihrem Vorhaben vom Verband der US-Pferdezüchter Jockey Club.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verkauf von Teilen Air Berlins an Easyjet noch offen
Nach der Vereinbarung mit Lufthansa wird die Zeit für den Verkauf der übrigen Air-Berlin-Teile knapp. Mit Easyjet wurde die insolvente Fluggesellschaft bislang nicht …
Verkauf von Teilen Air Berlins an Easyjet noch offen
Fraport testet Roboter-Shuttles am Frankfurter Flughafen
Frankfurt/Main (dpa) - Der Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport und die Wiesbadener Versicherung R+V testen den Einsatz selbstfahrender Fahrzeuge unter realen …
Fraport testet Roboter-Shuttles am Frankfurter Flughafen
Kartellverdacht: Daimler hat Kronzeugenantrag gestellt
Die Aufregung um die Kartellvorwürfe gegen deutsche Autobauer hat sich weitgehend gelegt, da wagt sich plötzlich Daimler aus der Deckung - ein bisschen jedenfalls. Und …
Kartellverdacht: Daimler hat Kronzeugenantrag gestellt
Kartellvorwürfe: Durchsuchungen bei BMW in München
Aufregung um deutsche Autobauer: Einem Medienbericht zufolge durchsuchen Ermittler Räumlichkeiten von BMW. Der Grund: Kartellvorwürfe.
Kartellvorwürfe: Durchsuchungen bei BMW in München

Kommentare