Deutsche Börse zieht um - Neues Gebäude in Eschborn bis 2010

Frankfurt/Main - Die Deutsche Börse zieht um: Um Gewerbesteuern zu sparen, will der Konzern seine Frankfurter Zentrale aus dem Stadtteil Hausen ins benachbarte Eschborn verlagern. Das beschloss der Vorstand der Deutschen Börse AG am Freitag, wie das Unternehmen mitteilte.

Sitz der Gesellschaft bleibt Frankfurt und auch der bekannte Handelsplatz in der Alten Börse in der Frankfurter Innenstadt bleibt erhalten. Bis Sommer 2010 soll in Eschborn ein Neubau entstehen, den die Börse dann mieten wird. Bereits im Laufe des zweiten Quartals 2008 sollen gut 1000 Mitarbeiter vorübergehend in ein bestehendes Gebäude in Eschborn umziehen.

Der Mietvertrag für das derzeitige Bürogebäude in Frankfurt-Hausen, das die Deutsche Börse im Jahr 2000 bezogen hatte, läuft Mitte 2010 aus. Der DAX-Konzern beschäftigt insgesamt gut 3000 Mitarbeiter weltweit, die meisten in Deutschland und Luxemburg.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bei SAP stehen Profitabilität und Cloud-Wachstum im Fokus
Lange wurde SAP für schwindende Profitabilität kritisiert, dann überraschte der Softwarekonzern mit einem unerwartet starken Anstieg. Nun legen die Walldorfer die …
Bei SAP stehen Profitabilität und Cloud-Wachstum im Fokus
Streik in der Kabine: Ryanair streicht nächste Woche 600 Flüge - viele Ferienziele betroffen
Bei Ryanair spitzt sich der Konflikt mit dem fliegenden Personal zu. Jetzt streiken die Flugbegleiter. 
Streik in der Kabine: Ryanair streicht nächste Woche 600 Flüge - viele Ferienziele betroffen
Ryanair sagt für kommende Woche 600 Flüge ab
Bei Ryanair spitzt sich der Konflikt mit dem fliegenden Personal zu. Nach den irischen Piloten streiken nun die Flugbegleiter in mehreren europäischen Ländern. Die …
Ryanair sagt für kommende Woche 600 Flüge ab
Deutscher Aktienmarkt bleibt im Aufwind
Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben auch zur Wochenmitte ihren Optimismus beibehalten. Der Leitindex Dax baute die Gewinne vom Vortag aus …
Deutscher Aktienmarkt bleibt im Aufwind

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.