+
In Deutschland geht der Bierdurst schon seit Jahren zurück. Foto: Marius Becker

Bierabsatz geht zurück

Deutsche Brauer auf Durststrecke

Wiesbaden (dpa) - Nach einigen stabilen Jahren müssen die deutschen Brauer 2017 eine Durststrecke bewältigen. Im ersten Halbjahr ging der Bierabsatz der Brauereien um 2,1 Prozent auf 46,8 Millionen Hektoliter zurück, wie das Statistische Bundesamt berichtete.

Im Gegensatz zu früheren Jahren schwächelt nun auch der Export in die EU (-5,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum) und nach Übersee (-7,3 Prozent).

In Deutschland geht der Bierdurst schon seit Jahren zurück. Die im Inland abgesetzte Menge nahm im ersten Halbjahr auch wegen des wechselhaften Wetters und fehlender Fußball-Großereignisse um 1,2 Prozent ab. Die Produktion für den heimischen Markt macht gut vier Fünftel des Gesamtabsatzes aus.

Schon 2016 wurde im Inland so wenig Bier getrunken wie noch nie zuvor. Mögliche Gründe: Die Bevölkerung in Deutschland wird im Schnitt immer älter und im hohen Alter trinken Menschen mitunter weniger Alkohol. Laut einer Studie der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung trinken auch junge Menschen in der Tendenz weniger Alkohol als noch vor einigen Jahren.

Die amtlichen Absatzzahlen basieren auf der Biersteuer-Statistik. Die steuerfreien Biere ohne Alkohol werden davon nicht erfasst - wohl aber bierhaltige Mischgetränke. Sie legten gegen den Trend zu und erzielten in den ersten sechs Monaten einen Zuwachs von 5,3 Prozent auf 2,1 Millionen Hektoliter.

Statistik Bierabsatz 1. Halbjahr 2017

Mitteilung

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (Studie)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Metro verkauft Supermarkttochter Real an Finanzinvestor
Es gab ein monatelanges Tauziehen. Nun hat der Handelskonzern Metro endlich den Verkauf seiner angeschlagenen Supermarktkette Real unter Dach und Fach gebracht.
Metro verkauft Supermarkttochter Real an Finanzinvestor
Coronavirus-Folgen schlagen am Aktienmarkt durch
Frankfurt/Main (dpa) - Eine Umsatzwarnung von Apple hat die euphorischen Anleger am deutschen Aktienmarkt am Dienstag wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt.
Coronavirus-Folgen schlagen am Aktienmarkt durch
Rente mit 58: Früher in den Ruhestand - das müssen Sie beachten
Rente mit 58 Jahren: Wir sagen Ihnen, was Sie beim Ruhestand beachten müssen - und wie der frühe Ausstieg aus dem Berufsleben gelingen kann.
Rente mit 58: Früher in den Ruhestand - das müssen Sie beachten
Agrarministerin Klöckner verteidigt strengere Düngeregeln
Deutschland steht unter Druck aus Brüssel, beim Grundwasserschutz nachzusteuern. Bund und Länder arbeiten deswegen an weiteren Düngebeschränkungen, auch wenn bei …
Agrarministerin Klöckner verteidigt strengere Düngeregeln

Kommentare