+
Die Aufnahme zeigt das Gas-Kavernengelände im ostfriesischen Jemgum (Niedersachsen).

Historischer Tiefstand

Deutsche Erdgasspeicher fast leer

Berlin - Der lange Winter hat die Gasvorräte in Deutschland auf einen historischen Tiefstand schrumpfen lassen. Viele Erdgasspeicher sind offenbar fast leer. Das könnte bald zu Problemen führen.

Wegen der anhaltenden Kälteperiode sind nach einem Zeitungsbericht viele deutsche Erdgasspeicher fast leer. Der durchschnittliche Füllstand der 48 Speicher sei zum Wochenende auf das historische Tief von 20 Prozent gefallen, berichtete die „Welt am Sonntag“ unter Berufung auf Daten des europäischen Verbandes Gas Infrastructure Europe (GIE). Bei einem Füllstand von unter 60 Prozent sinkt dem Bericht zufolge deutlich die Fähigkeit der Anlagen zur „Ausspeisung“ des Gases. Dies könne bei einem zusätzlichen Ausfall einer Import-Leitung Probleme bereiten.

Die Nummer vier im deutschen Markt, die Storengy Deutschland GmbH, sowie die Leipziger Verbundnetz Gas AG als einer der großen deutschen Gasimporteure meldeten Füllstände unter zehn Prozent, hieß es. Der von einer Gasag-Tochter gesteuerte Berliner Erdgasspeicher sei nahezu leer. Andererseits gebe die Astora GmbH & Co.KG an, der größte westeuropäische Erdgasspeicher in Rheden südlich von Bremen sei noch zu einem Drittel gefüllt.

Vertreter der Gasindustrie warfen der Politik vor, das Thema Versorgungssicherheit zu vernachlässigen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Korruptionsverdacht: Lettlands Zentralbankchef festgenommen
Erst Durchsuchung, dann Festnahme: Lettlands Anti-Korruptionsbehörde geht gegen den Zentralbankchef des Landes vor. Zu den genauen Gründen für die Ermittlungen gegen das …
Korruptionsverdacht: Lettlands Zentralbankchef festgenommen
Korruptionsverdacht: Lettlands Zentralbankchef festgenommen
Erst Durchsuchung, dann Festnahme: Lettlands Anti-Korruptionsbehörde geht gegen den Zentralbankchef des Landes vor. Zu den genauen Gründen für die Ermittlungen gegen das …
Korruptionsverdacht: Lettlands Zentralbankchef festgenommen
Bundesverband der Deutschen Industrie besorgt wegen möglicher US-Strafzölle auf Stahlimporte
BDI-Präsident Dieter Kempf befürchtet angesichts angedrohter US-Zölle auf Stahlimporte negative Folgen für die Exportnation Deutschland.
Bundesverband der Deutschen Industrie besorgt wegen möglicher US-Strafzölle auf Stahlimporte
USA erwägen hohe Strafzölle für Stahlimporte
Die USA wollen nicht länger Dumpingpreise akzeptieren, mit denen vor allem China seinen Stahl in den Markt drückt. Strafzölle könnten die Folge sein. Die würden auch …
USA erwägen hohe Strafzölle für Stahlimporte

Kommentare