+
Deutsche Fleischprodukte kommen im Ausland gut an.

Exporte legen stark zu

Deutsches Fleisch weltweit gefragt

Berlin - Die Exporte von Fleisch und Fleischprodukten aus Deutschland sind stark gestiegen. Mit Ausfuhren für 4,3 Milliarden Euro wurde im ersten Halbjahr 2012 ein Plus von 14,2 Prozent erzielt.

Das teilte das Bundesagrarministerium am Mittwoch in Berlin mit. Kräftiges Wachstum gab es in China, Südkorea und im Schwarzmeerraum. Bei Milch und Milcherzeugnissen stand ein Plus von 1,6 Prozent auf 4,1 Milliarden Euro. Dabei legten Käseexporte weiter zu, während die Ausfuhrmenge bei Butter und Milch sank. Bei Getreide lag der Wert mit 3,4 Milliarden Euro knapp unter dem Niveau des Vorjahreszeitraums, die Ausfuhr von Backwaren legte aber zu.

Insgesamt steigerten sich die deutschen Exporte von Agrar- und Ernährungsgütern bis Ende Juni um 5,6 Prozent auf 28,8 Milliarden Euro. Ein ähnliche Größenordnung hatte in der vergangenen Woche schon die Exportförderorganisation Gefa mitgeteilt. Die Einfuhren nach Deutschland erhöhten sich laut Ministerium um 3,7 Prozent auf 33,6 Milliarden Euro. Der deutsche Export in die übrigen EU-Länder legte um 3,2 Prozent auf 21,7 Milliarden Euro zu. Bei der Ausfuhr in andere Staaten lag das Plus sogar bei 13,5 Prozent auf 7,2 Milliarden Euro.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Handel mit HTC-Aktien für "wichtige Ankündigung" ausgesetzt
Taipei (dpa) - Der Handel mit Aktien des Elektronik-Konzerns HTC wird inmitten von Spekulationen über einen Verkauf des Smartphone-Geschäfts an Google ausgesetzt.
Handel mit HTC-Aktien für "wichtige Ankündigung" ausgesetzt
US-Notenbank lässt Leitzins unverändert
Die US-Notenbank will den Märkten weiter Kapital entziehen. Nach zwei Zinsanhebungen sollen im Oktober erste kleine Teile des riesigen Anleihenberges verkauft werden, …
US-Notenbank lässt Leitzins unverändert
Kaum Bewegung am Aktienmarkt vor Aussagen der US-Notenbank
Frankfurt/Main (dpa) - Vor dem Leitzinsentscheid der US-Notenbank Fed sind die Anleger am deutschen Aktienmarkt in Deckung geblieben.
Kaum Bewegung am Aktienmarkt vor Aussagen der US-Notenbank
Milliardendeal: Eon-Tochter steht vor Verkauf
Eon kommt beim Verkauf der restlichen Anteile an der Kraftwerkstochter Uniper voran. Die Gespräche sind weit fortgeschritten. Der Interessent kommt aus Finnland.
Milliardendeal: Eon-Tochter steht vor Verkauf

Kommentare