Deutsche Industrie 2007 mit sechs Prozent mehr Umsatz

Wiesbaden - Die gute Konjunktur hat der deutschen Industrie 2007 das zweitgrößte Umsatzplus seit der Wiedervereinigung gebracht.

Die Erlöse stiegen im Vergleich zum Vorjahr real um 6,0 Prozent, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Montag mitteilte. Einen größeren Zuwachs habe es seit 1990 nur im Jahr 2000 gegeben: Damals betrug das preisbereinigte Umsatzwachstum 6,6 Prozent.

Die hohe Steigerungsrate des Jahres 2007 verdankt das Verarbeitende Gewerbe vor allem dem Auslandsgeschäft: Dort gab es arbeitstäglich bereinigt binnen Jahresfrist bei den Erlösen ein Plus von 8,7 Prozent. Im Inland wuchsen die Umsätze um 3,9 Prozent.

Für den Dezember 2007 errechneten die Statistiker einen Umsatzzuwachs von real 3,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat. Maßgeblich getrieben war der starke Aufschwung von den Branchen Fahrzeugbau und Maschinenbau, die zusammen knapp 30 Prozent des Verarbeitenden Gewerbes in Deutschland ausmachen. Der Fahrzeugbau legte im Dezember binnen Jahresfrist um 8,9 Prozent zu, beim Maschinenbau gab es ein Umsatzplus von 4,8 Prozent.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trotz US-Sorgen: Elektroindustrie erwartet Rekordumsatz
Trumps Abschottungspolitik und der Brexit bereiten der deutschen Elektro-Industrie großes Kopfzerbrechen. Neben den Risiken gebe es aber auch Chancen, meint der …
Trotz US-Sorgen: Elektroindustrie erwartet Rekordumsatz
Brexit-Urteil: Ökonom erwartet keine Kursänderung Londons
Frankfurt/Main (dpa) - Großbritannien wird nach Einschätzung von Commerzbank-Chefvolkswirt Jörg Krämer auch nach dem Urteil des obersten britischen Gerichts die EU …
Brexit-Urteil: Ökonom erwartet keine Kursänderung Londons
Etihad-Chef Hogan geht - Beteiligungen auf dem Prüfstand
Etihad-Konzernchef James Hogan verlässt die arabische Airline. Nun überprüft der Air-Berlin-Großaktionär auch seine Beteiligungen an anderen Fluggesellschaften.
Etihad-Chef Hogan geht - Beteiligungen auf dem Prüfstand
Mietsoftware bleibt SAPs Wachstumstreiber
Mit dem Umbau seines Geschäftsmodells hin zu mehr Mietsoftware wollte der Softwarekonzern SAP unabhängiger von den schwankenden Lizenzeinnahmen werden. Der Plan scheint …
Mietsoftware bleibt SAPs Wachstumstreiber

Kommentare