Dank mildem Winter

Deutsche Klebstoffhersteller sind Weltmarktführer

Düsseldorf - Die deutschen Klebstoffhersteller haben sich als Weltmarktführer behauptet. Zu verdanken ist das auch dem milden Winter und dem niedrigen Zinsniveau.

Die deutschen Klebstoffhersteller haben sich mit Exportzuwächsen als Weltmarktführer behauptet. Im vergangenen Jahr habe die Branche bei den Ausfuhren ein Umsatzplus von 2,2 Prozent erzielt. Allein im ersten Halbjahr 2014 gab es Export-Zuwächse von 8,7 Prozent, wie der Industrieverband Klebstoffe am Donnerstag mitteilte. Der Gesamtumsatz im In- und Ausland stieg 2013 um knapp drei Prozent auf mehr als 3,5 Milliarden Euro.

Als Gründe nannte der Verband auch den milden Winter und das anhaltend niedrige Zinsniveau, das sich im Bau- und Renovierungssektor niedergeschlagen habe.

Die überwiegend mittelständisch geprägte deutsche Klebstoffindustrie ist mit einem Marktanteil von 18 Prozent Weltmarktführer. Insgesamt steuern die 124 Hersteller nach Verbandsangaben einen weltweiten Umsatz von mehr als 10 Milliarden Euro. Im vergangenen Jahr produzierten sie 877 000 Tonnen Klebstoffe und Klebeband.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax legt leicht zu
Am deutschen Aktienmarkt geht es wieder ein bisschen bergauf. Die Rede der britischen Premierministerin vom Vortag hat die Gemüter etwas beruhigt.
Dax legt leicht zu
Deutsche Bank streicht Boni für Top-Manager zusammen
Deutschlands größtes Geldhaus räumt auf - das kostet und soll auch an der Führungsebene nicht spurlos vorbeigehen. Der Bonustopf für 2016 fällt bei der Deutschen Bank …
Deutsche Bank streicht Boni für Top-Manager zusammen
Mifa-Sanierung in Eigenverwaltung gescheitert
Magdeburg (dpa) - Die Zukunft des traditionsreichen Fahrradherstellers Mifa und seiner rund 500 Arbeitsplätzen ist unsicherer den je. Der Versuch, die Firma in …
Mifa-Sanierung in Eigenverwaltung gescheitert
Inflation auf höchstem Stand seit Juli 2013
Wiesbaden - Der Ölpreis steigt. Verbraucher mussten fürs Tanken und für Heizöl Ende 2016 tiefer in die Tasche greifen. Das beschleunigt den Preisauftrieb in Deutschland.
Inflation auf höchstem Stand seit Juli 2013

Kommentare