Deutsche Maschinen weniger gefragt

- Frankfurt - Den erfolgsverwöhnten deutschen Maschinenbauern scheint etwas die Puste auszugehen: Die Nachfrage nach Maschinen und Anlagen made in Germany ist im Mai deutlich zurückgegangen - nicht nur im Inland, sondern auch im Ausland. Wie der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) berichtete, lag der Auftragseingang im Mai um 8 Prozent unter dem Ergebnis des Vorjahres. Das Inlandsgeschäft fiel um 6 Prozent, die Auslandsnachfrage sank um 9 Prozent.

In dem von kurzfristigen Schwankungen weniger beeinflussten Dreimonatsvergleich März bis Mai 2005 ergibt sich insgesamt ein Minus von 6 Prozent im Vorjahresvergleich; bei den Inlandsaufträgen ein Minus von 9 Prozent und bei den Auslandsaufträgen ein Minus von 4 Prozent. Die Maschinenbauer versuchten aber, das Positive hervorzuheben. "Auch wenn die Bestellungen im Inland das Vorjahresergebnis nicht erreichten, gibt es erste positive Tendenzen, denn die Bestellkurve zieht seit Jahresbeginn leicht an", sagte VDMA-Hauptgeschäftsführer Hannes Hesse zu den vorgelegten Zahlen."Der Schwung bei den Auslandsaufträgen hat im Vergleich zum Vorjahr zwar etwas nachgelassen", räumte Hesse ein. Allerdings spiele dabei auch der Basiseffekt eine Rolle, denn im Mai 2004 hätten Aufträge im Großanlagenbau das Ergebnis nach oben schnellen lassen. "Die Auslandsnachfrage stieg damals um 34 Prozent", erläuterte er.Erfolgszahlen vermeldete unterdessen die deutsche Kunststoff- und Gummimaschinenindustrie: Sie konnte ihre Position als Weltmarktführer weiter festigen. Ihr Anteil an der Weltproduktion stieg von 24,6 Prozent auf 26,8 Prozent.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Minister: Neues Tierwohl-Siegel nicht zum Nulltarif zu haben
Agrarminister Schmidt nutzt die Bühne der Grünen Woche, um sein Tierwohl-Label vorzustellen. Es soll den Tieren, aber auch Bauern und Fleischkonsumenten helfen. Doch …
Minister: Neues Tierwohl-Siegel nicht zum Nulltarif zu haben
WLAN im Zug gefordert - Bahn verspricht stabilere Telefonate 
Berlin - Erst kostenloses Internet, bald auch Spielfilme. Die Bahn löst Versprechen für mehr Komfort beim Reisen ein - bisher aber vor allem im ICE. Jetzt muss der …
WLAN im Zug gefordert - Bahn verspricht stabilere Telefonate 
Markenrechte von Schlecker sollen verkauft werden
Düsseldorf - Schlecker will seine Markenrechte verkaufen. Das Insolvenzverfahren der Drogeriekette läuft noch. Die Verhandlungen dürften noch ein paar Jahre in Anspruch …
Markenrechte von Schlecker sollen verkauft werden
Gegenwind für Mays Brexit-Kurs in Davos
In Davos wirbt Premierministerin May für Großbritannien als Wirtschaftsstandort mit guten Handelsbeziehungen in alle Welt. Doch für ihren Brexit-Kurs gibt es auch …
Gegenwind für Mays Brexit-Kurs in Davos

Kommentare