Deutsche mussten 2010 mehr für Energie zahlen

Hamburg - Das Jahr 2010 war für Bürger ein teures Jahr - zumindest was die Ausgaben für Energie betrifft. Vor allem Strom- und Kraftstoffpreise waren Preistreiber.

Die Deutschen haben 2010 für Strom, Gas und Treibstoff mehr Geld ausgegeben als im vergangenen Jahr. Das geht aus dem Jahresrückblick des Bundeswirtschaftsministeriums zum deutschen Energiemarkt hervor, aus dem das “Hamburger Abendblatt“ (Montagausgabe) zitiert. Als Grund für die Entwicklung werden steigende Strom- und Kraftstoffpreise genannt. Für die Mineralölprodukte Heizöl, Benzin und Diesel sei deutlich mehr verlangt worden als im Vorjahr, während die Strompreise nur leicht über dem Niveau von 2009 gelegen hätten. Beim Gas seien die Kosten für Haushaltskunden etwas gesunken.

Die Berechnungen beziehen sich auf einen Vier-Personen-Haushalt mit gleichbleibendem Energieverbrauch, der für Dieselkraftstoff, Erdgas und Strom in diesem Jahr annähernd 4400 Euro ausgegeben hat - im Vergleich zu etwa 4.250 Euro im Jahr 2009. Die Energiekostenbelastung der Verbraucher habe bei annaehernd acht Prozent ihres Nettoeinkommens gelegen.

Die Energieausgaben der deutschen Volkswirtschaft lagen der Untersuchung zufolge bei insgesamt 97 Milliarden Euro und damit um 15 Prozent über dem Wert des vergangenen Jahres. Dies sei auf die höheren Energiepreise und den um 4,1 Prozent gestiegenen Energieverbrauch zurückzuführen. Dieser wiederum habe seine Ursache in der kräftigen wirtschaftlichen Erholung und der kälteren Witterung. Der bisherige Höchstwert von 114 Milliarden Euro aus dem Jahr 2008 sei zwar deutlich unterschritten worden. Gleichwohl hätten sich die Energieausgaben in den vergangenen zehn Jahren nahezu verdoppelt.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax kraftlos nach jüngster Erholung
Frankfurt/Main (dpa) - Die Erholung am deutschen Aktienmarkt ist ins Stocken gekommen. Der Dax beendete den Handel mit einem Minus von 0,19 Prozent auf 12.567,42 Punkte. …
Dax kraftlos nach jüngster Erholung
Betriebsrat kontra Geschäftsleitung: Streit um Opel-Sanierung spitzt sich weiter zu
Der Konflikt um die Zukunft des verlustreichen Autobauers Opel wird schärfer. Die Auseinandersetzung sorgt nun auch für Unruhe in Berlin.
Betriebsrat kontra Geschäftsleitung: Streit um Opel-Sanierung spitzt sich weiter zu
IWF warnt vor Risiken für die Weltwirtschaft
IWF und Weltbank sind sich einig: Ziemlich viel läuft in der Weltwirtschaft in die richtige Richtung. Sorgen machen sich die beiden Institutionen wegen der hohen …
IWF warnt vor Risiken für die Weltwirtschaft
Opel-Betriebsrat weist Sanierungskonzept zurück
Der Konflikt um die Zukunft des verlustreichen Autobauers Opel wird schärfer. Die Auseinandersetzung sorgt nun auch für Unruhe in Berlin.
Opel-Betriebsrat weist Sanierungskonzept zurück

Kommentare