+
Die Mitarbeiter der deutschen Opel-Standorte sollen nach Medien-Informationen etwa zwei Drittel des Sanierungsbeitrags der europäischen Arbeitnehmer stemmen.

Deutsche Opel-Standorte sollen 176 Millionen stemmen

Essen - Die Mitarbeiter der deutschen Opel-Standorte sollen nach Medien-Informationen etwa zwei Drittel des Sanierungsbeitrags der europäischen Arbeitnehmer stemmen.

Wie die Zeitungen der WAZ-Gruppe unter Berufung auf Betriebsratskreise berichten, entfallen 176 Millionen Euro der geforderten Einsparsumme von 265 Millionen Euro auf die deutschen Standorte. Die Gesamtsumme sei auf einzelne Werke entsprechend der künftigen Beschäftigtenzahlen heruntergebrochen worden.

Demnach sollen die Werke in Kaiserslautern und Bochum jeweils rund 20 Millionen Euro erbringen, Rüsselsheim etwa 118 Millionen Euro und Eisenach 18 Millionen Euro. Eine Reaktion von Opel war am Abend nicht zu erhalten. Betriebsräte und Opel-Management hatten dem Bericht zufolge am Dienstag in Rüsselsheim über die Mitarbeiterbeteiligung verhandelt.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Deutschlands Wirtschaftsboom dauert an - aber Einkommens-Ungleichheit
Der private Konsum, gute Geschäfte in der Industrie oder am Bau treiben den Wirtschaftsaufschwung. Doch von dem Wachstum profitieren nicht alle Menschen gleichermaßen.
Deutschlands Wirtschaftsboom dauert an - aber Einkommens-Ungleichheit
Dax schließt nach EZB-Entscheid mit Verlusten
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax ist am Donnerstag nach dem Zinsentscheid der Europäischen Zentralbank (EZB) mit leichten Verlusten aus dem Handel gegangen. Der deutsche …
Dax schließt nach EZB-Entscheid mit Verlusten
Airbus-Verwaltungsratschef für Wechsel in der Führungsetage
Korruptionsverdacht und Personalspekulationen: Seit Monaten rumort es beim europäischen Luftfahrtriesen Airbus. Nun wird auch ganz offen über mögliche Management-Wechsel …
Airbus-Verwaltungsratschef für Wechsel in der Führungsetage
IG Metall kündigt Warnstreiks auch im Südwesten an
Ludwigsburg (dpa) - Der Metall- und Elektroindustrie stehen in der laufenden Tarifrunde auch in Baden-Württemberg ab dem 8. Januar die ersten Warnstreiks bevor.
IG Metall kündigt Warnstreiks auch im Südwesten an

Kommentare