+
Im Schnitt beförderte die Post mehr als 1,2 Milliarden Pakete und damit so viele wie nie zuvor. Foto: Jens Wolf

Onlinehandel boomt

Deutsche Post erhöht Dividende nach Rekordgewinn kräftig

Die Deutsche Post bleibt auf Erfolgsspur. Angetrieben durch ein starkes Paketgeschäft und Zuwächse im globalen Expressversand klettern Gewinne auf einen Spitzenwert. Davon profitieren auch die Aktionäre.

Bonn (dpa) - Die Deutsche Post packt nach einem Paketrekord und Spitzengewinn das Füllhorn für ihre Aktionäre aus. Angesichts des höchsten Ergebnisses seit dem Verkauf der Postbank soll die Dividende für das Jahr 2016 um fast ein Viertel auf 1,05 Euro steigen, kündigte das Unternehmen bei der Bilanzvorlage in Bonn an.

Unter dem Strich verdiente der gelbe Riese, der weltweit rund 510 000 Menschen beschäftigt, gut 2,6 Milliarden Euro und damit 71 Prozent mehr als im Vorjahr.

Klar erholt haben sich die Bonner von den Einschlägen des Jahres 2015, als ein Streik in Deutschland und eine Software-Panne in der Frachtsparte den Gewinn hatten einbrechen lassen. Postchef Frank Appel sprach von einem "sehr erfolgreichen Geschäftsjahr" 2016. In allen Unternehmenssparten habe der Konzern stark investiert und Fortschritte gemacht. Bedingt unter anderem durch negative Währungseffekte verringerte sich der Konzernumsatz allerdings um 3,2 Prozent auf 57,3 Milliarden Euro.

Der boomende Onlinehandel und das von ihm getriebene Paketgeschäft bleibt die tragende Wachstumssäule der Post. So beförderten die Bonner 2016 in Deutschland mehr als 1,2 Milliarden Pakete und damit so viele wie nie zuvor. Das wären rund 15 Pakete pro Einwohner. Beim Umsatz verzeichnete das Unternehmen, das im Paketgeschäft neben Deutschland inzwischen in 21 europäischen Ländern aktiv ist, einen Plus von 11,2 Prozent.

Für 2017 gab sich Appel zuversichtlich. So soll der operative Gewinn um etwa 7,4 Prozent auf 3,7 Milliarden Euro zulegen. Damit bliebe die Post jedoch hinter ihrem mittelfristigen Ziel zurück, demzufolge der operative Gewinn jedes Jahr im Schnitt um mehr als 8 Prozent steigen und 2020 knapp 5 Milliarden Euro erreichen soll. Die Post werde weiterhin vom boomenden Online-Handel profitieren und profitabel wachsen

Pressemitteilung Deutsche Post

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Air-Berlin-Tochter Niki ist am Ende
Die Vorbehalte der EU-Kommission wogen zu schwer: Die Lufthansa nimmt Abstand vom Kauf der österreichischen Niki. Die Flugzeuge der Air-Berlin-Tochter bleiben am Boden.
Air-Berlin-Tochter Niki ist am Ende
US-Notenbank erhöht Leitzins um weitere 0,25 Punkte
Die US-Notenbank macht weiter Fortschritte bei der Normalisierung ihrer Geldpolitik. Anders als in Europa gehen die lange Zeit historisch niedrigen Zinsen langsam aber …
US-Notenbank erhöht Leitzins um weitere 0,25 Punkte
Insolvenzantrag: Air-Berlin-Tochter Niki stellt Flugbetrieb ein 
Die Air-Berlin-Tochter Niki ist insolvent. Airline-Gründer Niki Lauda denkt bereits über eine Übernahme nach.
Insolvenzantrag: Air-Berlin-Tochter Niki stellt Flugbetrieb ein 
Wirtschaft stabil: US-Notenbank erhöht Leitzins erneut
Zum dritten Mal in diesem Jahr hat die US-Notenbank Federal Reserve ihren Leitzins erhöht. Das ist die Folge der positiven wirtschaftlichen Entwicklung der Vereinigten …
Wirtschaft stabil: US-Notenbank erhöht Leitzins erneut

Kommentare