+
Die Deutsche Post DHL transportiert momentan acht Millionen Pakete und Päckchen am Tag. Foto: Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild/dpa

Aufkommen wie vor Weihnachten

Deutsche Post schlägt Sonntagszustellung für Pakete vor

Düsseldorf (dpa) - Wegen der zurzeit großen Zahl an Paketsendungen schlägt die Deutsche Post vor, dass bei ihr vorübergehend auch sonntags gearbeitet werden darf.

"Hilfreich wäre beispielsweise, punktuell auch sonntags arbeiten zu können, um beispielsweise Spitzen in der Paketzustellung besser bewältigen zu können", sagte das Vorstandsmitglied des Unternehmens für das deutsche Brief- und Paketgeschäft, Tobias Meyer, der "Rheinischen Post".

Die Deutsche Post DHL transportiere momentan acht Millionen Pakete und Päckchen am Tag. "Dies ist ein Aufkommen wie in der Vorweihnachtszeit - außer, dass wir keine Zeit hatten, uns hierauf vorzubereiten", sagte Meyer. Im Jahresdurchschnitt liefert die Post nach eigener Angabe pro Zustelltag 5,2 Millionen Pakete aus.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

US-Arbeitsmarkt beschert Dax starkes Wochen-Finish
Frankfurt/Main (dpa) - Ein überraschend solider US-Arbeitsmarkt hat am Freitag für ein starkes Finish in einer beeindruckenden Börsenwoche gesorgt.
US-Arbeitsmarkt beschert Dax starkes Wochen-Finish
Reform des Taxi- und Fahrdienstmarkts kommt voran
Seit langem laufen in der Koalition Verhandlungen über einen neuen Rechtsrahmen für den Fahrdienstmarkt, der sich rasant wandelt. Nun gibt es ein Eckpunktepapier - aber …
Reform des Taxi- und Fahrdienstmarkts kommt voran
Leichte Erholung am Arbeitsmarkt in den USA
Die Corona-Krise hat in den USA zu Massenarbeitslosigkeit geführt. Es ist die schwerste Krise am Arbeitsmarkt seit vielen Jahrzehnten. Doch nun gibt es Hoffnung. …
Leichte Erholung am Arbeitsmarkt in den USA
Keine Abwrackprämie für Verbrenner: Hat Söder für Autoindustrie „trojanisches Pferd“ eingeschmuggelt?
Das Konjunkturprogramm von Bund und Ländern sieht auch eine Autokauf-Prämie vor - allerdings nur für Fahrzeuge mit Elektromotor. Die SPD erntet Kritik aus der Industrie, …
Keine Abwrackprämie für Verbrenner: Hat Söder für Autoindustrie „trojanisches Pferd“ eingeschmuggelt?

Kommentare