Deutsche Post verkauft Immobilienpaket

Bonn (dpa) - Die Deutsche Post verkauft ein Immobilienpaket an den US-Investor Lone Star und mietet sie anschließend großenteils zurück. Für eine Milliarde Euro erwerbe Lone Star rund 1.300 Immobilien überwiegend in Deutschland, teilte die Post am Dienstag in Bonn mit.

Die Einnahmen sollten wie bereits früher angekündigt als Sonderdividende oder durch einen Aktienrückkauf an die Aktionäre weitergegeben werden, bestätigte eine Post-Sprecherin auf Nachfrage.

Eine Entscheidung darüber werde voraussichtlich bis Jahresende getroffen. Die Post-Aktie reagierte am Morgen mit einem Kurssprung auf die Nachrichten und lag zuletzt mit 2 Prozent im Plus bei 19,74 Euro. Der DAX legte zur gleichen Zeit lediglich um 1,2 Prozent zu.

Der Verkauf der Immobilien greift den Angaben zufolge zum 1. Juli dieses Jahres. Der Kaufpreis werde in mehreren Tranchen beglichen, fließe aber voraussichtlich zum größten Teil noch 2008, hieß es. Der Konzerngewinn vor Steuern und Zinsen (EBIT) werde sich durch die Einnahmen nur unwesentlich verändern. Auch die Ergebnisprognose für 2008 bleibe unbeeinflusst.

Zusammen mit den seit vergangenem November vereinbarten Immobilienverkäufen im Wert von 350 Millionen Euro hat die Deutsche Post mit dem Lone-Star-Geschäft bereits ihr Ziel überschritten. Demzufolge wollte sie bis zum Jahr 2009 mindestens 1 Milliarde Euro durch Immobilienverkäufe einnehmen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kunde sauer über Produkt-Optimierung bei Aldi - Der Discounter reagiert
Eigentlich hatte Aldi nur Gutes im Sinn, als der Discounter eine Verbesserung an einem bewährten Produkt vornahm. Ein Kunde sah die Veränderung aber eher negativ und …
Kunde sauer über Produkt-Optimierung bei Aldi - Der Discounter reagiert
VW und Ford loten strategische Allianz aus
Volkswagen prüft eine Partnerschaft mit dem zweitgrößten US-Autohersteller Ford. Die Branchenschwergewichte haben vor allem Kooperationen bei Nutzfahrzeugen im Sinn - …
VW und Ford loten strategische Allianz aus
Nur jede zweite gekaufte Gerätebatterie wird recycelt
Bremerhaven (dpa) - Nur jede zweite in Deutschland gekaufte Gerätebatterie wird von Verbrauchern zur Verwertung zurückgegeben. Die Quote betrage 47 Prozent, wie die …
Nur jede zweite gekaufte Gerätebatterie wird recycelt
EU-Firmen klagen über unfairen Wettbewerb in China
Europäische Firmen fühlen sich in China ungerecht behandelt. Doch statt auf Konfrontation und Strafzölle wie die USA zu setzen, wünschen sie sich von der EU einen …
EU-Firmen klagen über unfairen Wettbewerb in China

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion