Polizei stoppt verdächtige Person - Kölner Dom evakuiert

Polizei stoppt verdächtige Person - Kölner Dom evakuiert

Deutsche sollen beim Emissionshandel tricksen

Düsseldorf - Beim Emissionshandel bedienen sich deutsche Unternehmen einer Studie zufolge Tricks zulasten der Umwelt in Entwicklungsländern.

Zu diesem Ergebnis kommt nach Informationen des “Handelsblatts“ (Freitagausgabe) eine Untersuchung im Auftrag der Umweltstiftung WWF. Deren Vorwürfe beziehen sich auf die Beschaffung günstiger Emissionszertifikate im Zusammenhang mit der Produktion des klimaschädlichen Gases HFC 23. Dem Bericht zufolge entsteht HFC 23 als Abfallprodukt bei der Herstellung eines bestimmten Kühlmittels, das bis zum Ablauf einer Übergangsfrist allein in Entwicklungsländern erzeugt werden darf.

Das Gas unschädlich zu machen, sei extrem kostengünstig und technisch relativ simpel, werde aber mit reichlich Emissionszertifikaten belohnt. Diese ließen sich deutsche Unternehmen dann bei ihren eigenen Klimaschutzbemühungen anrechnen. Der Wert der Zertifikate, den sie für die Beseitigung von HFC 23 gutgeschrieben bekämen, übersteige laut Studie die Erlöse aus dem Verkauf des Kühlmittels um das Drei- bis Fünffache. “Aktuelle Untersuchungen zeigen, dass ein Anreiz entsteht, mehr klimaschädliches Gas zu produzieren, um danach mehr Zertifikate zu generieren“, zitiert die Zeitung aus der Studie.

Damit verfehlten die Projekte nach Auffassung der Autoren nicht nur ihre Zielsetzung, sondern seien regelrecht schädlich. Die Beseitigung von HFC 23 habe sich zum wichtigsten Projekt-Typ des sogenannten CDM-Systems (Clean Development Mechanism) entwickelt, einem Mechanismus für umweltverträgliche Entwicklung. Laut der Studie bestritten zwei Drittel der 13 wichtigsten deutschen CDM-Konzerne ihr Emissionsgeschäft mit der Beseitigung des Gases. “Diese Projekte zerstören CDM als Mechanismus. Wenn das nicht umgehend verboten wird, wird CDM komplett die Glaubwürdigkeit verlieren“, sagte Regine Günther, Leiterin Klimaschutz beim WWF, der Zeitung.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

BMW ruft tausende Autos in Werkstatt - diese Fahrzeuge sind betroffen
BMW ruft 11 700 Dieselautos mit unzureichender Abgasreinigung jetzt in die Werkstatt.
BMW ruft tausende Autos in Werkstatt - diese Fahrzeuge sind betroffen
Leben in Deutschland teurer als im EU-Schnitt
Wiesbaden (dpa) - Das Leben in Deutschland ist weiterhin teurer als im EU-Schnitt. Das Preisniveau der privaten Konsumausgaben lag im Jahr 2017 um 5,0 Prozent über dem …
Leben in Deutschland teurer als im EU-Schnitt
Airbus droht bei Brexit ohne Abkommen mit Verlagerungen
Toulouse (dpa) - Der Luftfahrt- und Rüstungskonzern Airbus will im Fall eines harten Brexits ohne Abkommen zwischen London und Brüssel seine Investitionen in …
Airbus droht bei Brexit ohne Abkommen mit Verlagerungen
Grundsicherung: Wer bekommt Hilfe, wenn das Geld nicht Zum Leben reicht?
Wer für seinen Lebensunterhalt nicht selbst aufkommen kann, hat in der Regel Anspruch auf Grundsicherung. Allerdings ist Grundsicherung nicht gleich Grundsicherung. Wir …
Grundsicherung: Wer bekommt Hilfe, wenn das Geld nicht Zum Leben reicht?

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.