Ein Frau tippt auf ihr Smartphone, auf dem ein Telekom-Logo zu sehen ist.
+
Die Deutsche Telekom setzt im Bereich des Mobilfunks Maßstäbe

Geschäftsbereiche der Telekom

Deutsche Telekom: Das sind die operativen Geschäftsbereiche des Bonner Telekommunikationskonzerns

Die Deutsche Telekom ist den meisten Kunden als Anbieter für Festnetz und Mobilfunk bekannt. Die Geschäftsbereiche sind allerdings viel weitreichender.

  • Die Deutsche Telekom war ursprünglich ein staatliches Unternehmen
  • Die Zentrale in Bonn agiert international und verwaltet Angebote für Festnetz, Internet und Mobilfunk
  • Die neuen Geschäftsbereiche der Telekom liegen auch in den USA

Bonn - Telefonieren war bis in die 90er Jahre hinein Staatsangelegenheit. Unter dem Namen Deutsche Bundespost wurde das Staatsmonopol der Telekommunikation verwaltet. Mit der zweiten Postreform wurde die Telefonsparte jedoch von der Post getrennt und als Deutsche Telekom privatisiert. Die Geschäftsbereiche lassen sich in die Sparten Mobilfunk, Festnetz, Internet und IT-Dienstleistungen einteilen. Diese werden sowohl für Privat- als auch für Geschäftskunden angeboten. Inzwischen lässt sich der Konzern in fünf operative Segmente gliedern. Diese werden dem Bereich Group Headquarters & Group Services zugeordnet. Die Segmente im Einzelnen heißen:

  • Deutschland
  • Europa
  • USA
  • Systemgeschäft
  • Group Development

Kerngeschäft ist weiterhin der Betrieb eines Telefon- und Breitbandnetzes sowie die Vermarktung von Anschlüssen. Die Zentrale der Deutschen Telekom ist nach wie vor in Bonn.

Geschäftsbereiche der Deutschen Telekom

Im Geschäftsjahr 2019 konnte die Deutsche Telekom laut Geschäftsbericht 184 Millionen Mobilfunk-Kunden, 28 Millionen Festnetz-Anschlüsse und 21 Millionen Breitband-Kunden verzeichnen. Sie zählt damit zu den größten Kommunikationsanbietern weltweit. Im Bereich Festnetzt vertreibt das Unternehmen nicht nur Anschlüsse für die Sprach- und Datenkommunikation, sondern bietet auch die entsprechenden Endgeräte an. Als ICT-Anbieter verspricht die Deutsche Telekom nachhaltige Systemlösungen für Privat- wie Geschäftskunden. Alle Verträge und Endgeräte sollen möglichst aus einer Hand kommen.

Im Geschäftsbereich Breitband/DSL/VDSL treibt die Deutsche Telekom maßgeblich den Netzausbau voran. Sie bietet neben Hausanschlüssen auch die Durchleitung für andere Unternehmen an und besitzt in diesem Bereich eine staatlich genehmigte Monopolstellung. Über die Tochter „Entertain“ können Internet-Nutzer auf den Streamingdienst zugreifen und Internet-TV nutzen.  Im Geschäftsbereich IT-Dienstleistung bündelt die Deutsche Telekom mit der Tochter „T-Systems“ sämtliche Dienstleistungen für die technische Sicherstellung der anderen Geschäftsbereiche.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Lange Kabelstrecken machen den #Netzausbau im ländlichen Raum aufwendig und teuer. Das Beispiel im baden-württembergischen #Waldshut-Tiengen zeigt aber, wie es mit Unterstützung der Kommune auch besser gehen kann. 36 Kilometer Glasfaserkabel und 25 Kilometer Tiefbau in teils felsigem Gelände sind notwendig, um die gut 900 neuen Anschlüsse zu realisieren. Mehrere Kolonnen arbeiten seit August auf verschiedenen Baustellen parallel. Wie genau das aussieht, erfahrt ihr in unserem neuen #YouTube Video auf „Telekom Netz“. Jeden Dienstag gibt’s übrigens eine neue Episode zum Thema Breitbandausbau und Netze. PS: Wir haben die Bagger magenta gefärbt. 😉 . . Long cable distances make network expansion in rural areas complex and expensive. However, the example in Waldshut-Tiengen in Baden-Württemberg shows how things can also be improved with the support of the local authorities. 36 kilometers of fiber optic cable and 25 kilometers of underground work in partly rocky terrain are necessary to realize the 900 new connections. Since August, several columns have been working in parallel on different construction sites. You can find out exactly what this looks like in our new YouTube video on our channel "Telekom Netz". By the way, every Tuesday there's a new episode about broadband expansion and networks. We colorized the diggers 😉

A post shared by Deutsche Telekom AG (@deutschetelekom) on

Die operativen Segmente der Deutschen Telekom

Über die operativen Segmente gliedert die Konzernsteuerung die verschiedenen Märkte, in denen das Unternehmen agiert.

Das Segment Deutschland ist geprägt durch die Kerngeschäfte Festnetz, Mobilfunk und Breitband. Im Segment Europa werden hauptsächlich die Telekommunikationsmärkte der südosteuropäischen Länder bedient. In diesem Segment werden die jeweiligen Landesgesellschaften zusammengefasst. Das Segment USA stützt sich mit T-Mobile US auf den Mobilfunkmarkt. Im Jahr 2016 wurde von den Generalstaatsanwälten einiger Bundesstasten Klage gegen die Marktbeteiligung von T-Mobile US, Deutsche Telekom und dem US-Anbieter Sprint erhoben. Die Telekom hält diese Klagen für unbegründet, die Entscheidung stand 2020 noch aus.

Das Segment Systemgeschäft der Deutschen Telekom richtet sich ausschließlich an Geschäftskunden. Hier fasst das Unternehmen alle Leistungen rund um Cloudcomputing, IT-Security, Connectivity und Digital Solutions zusammen.

Group Development – Segment für die Steuerung auf dem „Heiratsmarkt“ der Konzerne


Wichtige Aufgaben der Konzernsteuerung übernimmt das Group Development. Die Deutsche Telekom ist mit ihren Tochterfirmen und diversen Beteiligungen in mehr als 50 Ländern weltweit aktiv. Da der Markt der Telekommunikation sehr dynamisch ist, stehen Beteiligungen stets auf dem Prüfstand der Wirtschaftlichkeit. In diesem Rahmen prüft und steuert das Group Development die Beteiligungen wie zum Beispiel an BT plc oder Scout 24 AG. Bei einer negativen wirtschaftlichen Entwicklung werden Anteile verkauft, wie zum Beispiel im März 2017 geschehen. Zu diesem Zeitpunkt wurden die Anteile an der Strato AG veräußert.
Unter dem Dach des Group Development findet man außerdem die Konzernfunktionen des strategischen Portfoliomanagements als auch Mergers & Aquisitions. Diese waren vormals direkt an die Konzerngeschäftsführung im Segment Group Headquarters & Group Services angegliedert.

Mehr Nachhaltigkeit durch globale ICT-Lösungen

Die Telekommunikation bietet ein hohes Einsparpotential für Roh- und Betriebsstoffe und eröffnet Chancen für sozial benachteiligte Bevölkerungsgruppen. Daher setzt die Deutsche Telekom verstärkt auf globale ICT-Lösungen, um weltweit wirtschaftlich und nachhaltig mit Ressourcen umzugehen. Die ICT-Lösungen erstrecken sich von der einfachen Online-Rechnung über Cloud-Computing bis hin zum Handy-Recycling oder den Ausschluss umweltschädlicher Stoffe bei der Herstellung von Endgeräten und Netzlösungen. Das soziale Engagement zeigt sich in der Erstellung barrierefreier Zugänge zur Telefon- und Internetnutzung wie auch zur Gestaltung von Nutzungstarifen für sozial schwache Gruppen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare