Telekom prüft Einstieg bei Musikdienst Spotify

Berlin - Die Deutsche Telekom prüft einem Bericht zufolge einen Einstieg beim schwedischen Musik-Streamingdienst Spotify. Schon seit dem vergangenen Jahr seien Gespräche darüber gelaufen, in den kommenden Woche solle eine Entscheidung fallen.

Das berichtete das "Manager Magazin" am Mittwoch vorab aus seiner neuen Ausgabe unter Berufung auf "mit den Vorgängen vertraute Personen". Die Gespräche liefen demnach zwischenzeitlich auf höchster Ebene zwischen Telekom-Chef René Obermann und Spotify-Mitgründer Martin Lorentzon.

Spotify bietet seinen Nutzern teils kostenlos, teils gegen Gebühr Musik über das Internet. Wie bei Streamingdiensten üblich laden die Nutzer Musik nicht mehr auf ihren Computer herunter, sondern hören sie live aus dem Netz. Das funktioniert genauso von klassischen PCs wie von Smartphones und anderen Geräten wie Tabletcomputern. Die kostenlose Version blendet zwischen den Liedern Werbung ein, bei einem monatlichen Grundpreis von rund zehn Euro können Nutzer ihre Musik auch herunterladen, um sie ohne Internetverbindung zu hören - etwa im Flugzeug.

Die Telekom kooperiert bereits mit Spotify: Sie bietet ihren Kunden eine Musik-Flatrate des schwedischen Dienstes an. Vorteil für die Kunden ist, dass der Datenverkehr durch die Nutzung nicht auf das Inklusivvolumen von Datentarifen angerechnet wird. Ein Telekom-Sprecher sagte dem "Manager Magazin", aktuell sei kein Einstieg bei Spotify geplant. Spotify selbst wollte sich auf Anfrage des Magazins nicht äußern.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Chinas Autobauer Great Wall will Fiat-Marke Jeep kaufen
Dank der langen Geschichte ist Jeep ein wertvoller Teil des Fiat-Chrysler-Konzerns. Der chinesische Hersteller Great Wall hat nun offizielle Interesse an der …
Chinas Autobauer Great Wall will Fiat-Marke Jeep kaufen
Justiz: Keine Ermittlungen gegen Audi-Chef Stadler
Die Justiz in München und den USA hat den Audi-Ingenieur P. in der Dieselaffäre ins Visier genommen. Der packt aus. Für seine Verteidiger ist die Sache klar - für die …
Justiz: Keine Ermittlungen gegen Audi-Chef Stadler
Edeka räumt Regale leer - um ein klares Zeichen zu setzen
Große Verwunderung gab es am Samstag in der Hamburger Hafencity. Dort war ein Edeka-Supermarkt wie leer gefegt - und das mit Absicht. 
Edeka räumt Regale leer - um ein klares Zeichen zu setzen
Starinvestor Buffett unterliegt im Wettbieten um Oncor
Dallas/San Diego (dpa) - Der US-amerikanische Starinvestor Warren Buffett hat beim Bieterwettkampf um den texanischen Stromanbieter Oncor den Kürzeren gezogen.
Starinvestor Buffett unterliegt im Wettbieten um Oncor

Kommentare