Deutsche trinken wieder mehr Bier

Wiesbaden - Nach einer Durststrecke im vergangenen Jahr trinken die Deutschen 2011 wieder mehr Bier. Bis jetzt flossen bereits 41,4 Hektoliter des Gerstensaftes die deutschen Kehlen hinunter.

Die Menschen in Deutschland haben wieder mehr Durst auf Bier. Im ersten Halbjahr setzten Brauereien und Bierlager rund 49,5 Millionen Hektoliter des Gerstensaftes ab - 1 Prozent oder 0,5 Millionen Hektoliter mehr als im Vorjahreszeitraum, wie das Statische Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden mitteilte. Vor allem das warme Biergartenwetter im April und Mai dürfte den Statistikern zufolge die Nachfrage beflügelt haben. Im Jahr 2010 war der Pro-Kopf-Verbrauch von Bier auf den historischen Tiefstand von 101,8 Litern gesunken.

Der Inlandsabsatz stieg von Januar bis Ende Juni um 0,2 Prozent auf 41,4 Millionen Hektoliter. Steuerfrei gingen insgesamt 8,1 Millionen Hektoliter (plus 5,3 Prozent) in den Export und als sogenannter Haustrunk an die Beschäftigten von Brauereien. Vor allem zu Biermischungen mit Limonade, Cola oder Fruchtsäften griffen die Verbraucher im ersten Halbjahr häufiger. Die Nachfrage stieg um 1,6 Prozent auf 2 Millionen Hektoliter. Das entspricht 4,1 Prozent des gesamten Bierabsatzes.

Das Lieblingsbier der Deutschen

Die Bier-Hitliste: Diese Marken sind am beliebtesten

Den höchsten Absatz verzeichneten die Brauer in Nordrhein-Westfalen und Bayern. Im bevölkerungsreichsten Bundesland stieg die Nachfrage um 0,5 Prozent auf 12,1 Millionen Hektoliter, in Bayern legte sie um 1,8 Prozent auf 10,8 Millionen Hektoliter zu. Den stärksten Zuwachs gab es in Hessen (plus 12,2 Prozent auf 1,6 Millionen Hektoliter). In der Weinregion Rheinland-Pfalz/Saarland tranken die Menschen ebenfalls mehr Bier als im ersten Halbjahr 2010. Der Absatz stieg um 3,2 Prozent auf 3,7 Millionen Hektoliter. Einen deutlichen Rückgang um 7,7 Prozent auf 1,9 Millionen Hektoliter gab es dagegen in Berlin/Brandenburg.

dpa/dapd

 

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kälte in Frankreich setzt deutsche Stromnetze unter Stress
Die Betreiber großer Übertragungsnetze in Europa bekommen Kältewellen offenbar immer besser in den Griff. Um gegen Engpässe oder einen Blackout gewappnet zu sein, …
Kälte in Frankreich setzt deutsche Stromnetze unter Stress
Samsung führt Brände des Note 7 auf Batterie-Probleme zurück
Samsung hat sich Zeit genommen, um die Probleme bei seinem feuergefährdeten Smartphone Galaxy Note 7 zu untersuchen. Der Smartphone-Marktführer will damit auch verloren …
Samsung führt Brände des Note 7 auf Batterie-Probleme zurück
Samsung: Das sind die Gründe für die Batterie-Explosionen
Seoul - Der Smartphone-Marktführer Samsung hat die Gründe für die Brände bei seinem Vorzeigegerät Galaxy Note 7 wohl gefunden. 700 Experten suchten die Fehler.
Samsung: Das sind die Gründe für die Batterie-Explosionen
Apple verklagt Chip-Zulieferer Qualcomm
San Diego - Smartphones brauchen eine Funkverbindung. Im Geschäft mit Chips dafür ist der US-Konzern Qualcomm besonders stark. Zuletzt geriet er zunehmend ins Visier von …
Apple verklagt Chip-Zulieferer Qualcomm

Kommentare