+
Einen Kolben, in dem pharmazeutische Substanzen auskristallisiert werden, prüft eine Mitarbeiterin in einem Labor des Leibniz-Instituts für Organische Katalyseforschung (IFOK) in Rostock.

Deutsche Unternehmen geben mehr für Forschung aus

Essen - Die deutschen Unternehmen haben 2008 ungeachtet der heraufziehenden Wirtschafts- und Finanzkrise weltweit deutlich mehr für Forschung und Entwicklung ausgegeben als 2007.

Das ergab eine am Donnerstag in Essen veröffentlichte Auswertung der Geschäftsberichte von über 100 international tätigen Konzernen durch die Wissenschaftsstatistik GmbH im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft.

Insgesamt gaben multinationale Konzerne mit Hauptsitz in Deutschland danach im vergangenen Jahr weltweit 42,3 Milliarden Euro für Forschung und Entwicklung aus. Dies waren fast 10 Prozent mehr als im Vorjahr. Verantwortlich für das Wachstum waren vor allem die Auto- und die Chemieindustrie.

Die Autoindustrie, die mit 21,4 Milliarden Euro gut 50 Prozent der gesamten Forschungs- und Entwicklungsaufwendungen trägt, konnte über 12 Prozent zulegen. Die chemische Industrie steigerte ihre weltweiten Ausgaben um gut 10 Prozent. Dagegen nahmen die Innovationsbemühungen des Maschinenbaus mit einem Plus von 6,1 Prozent nur unterdurchschnittlich zu, bei der Elektroindustrie lag der Wert sogar nur bei 2,3 Prozent.

AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax büßt ein - Zurückhaltung vor Auftritten von Notenbankern
Frankfurt/Main (dpa) - Am deutschen Aktienmarkt hat vor den Auftritten wichtiger Notenbanker Zurückhaltung geherrscht. Der Dax büßte seine zu Wochenbeginn erzielten …
Dax büßt ein - Zurückhaltung vor Auftritten von Notenbankern
Aktienkurs von Schaeffler nach Gewinnwarnung eingebrochen
Herzogenaurach (dpa) - Der Autozulieferer Schaeffler hat die Gewinnprognose für das laufende Jahr gesenkt und seinen Aktienkurs damit auf Talfahrt geschickt.
Aktienkurs von Schaeffler nach Gewinnwarnung eingebrochen
Neue Vapiano-Aktien starten mit Kursplus in den Handel
Frankfurt/Main (dpa) - Die Restaurantkette Vapiano ist mit einem Kursplus an der Börse gestartet. Die erste Notierung lag am Dienstagmorgen bei 23,95 Euro.
Neue Vapiano-Aktien starten mit Kursplus in den Handel
Messungen: Zu hoher CO2-Ausstoß bei zwei Diesel-Modellen
Was kommt im Zuge des VW-Abgasskandals womöglich noch alles hoch? Jetzt liegen lange erwartete Testdaten zum Klimagas CO2 vor - und deuten zumindest vorläufig auf keine …
Messungen: Zu hoher CO2-Ausstoß bei zwei Diesel-Modellen

Kommentare