+
Deutsche Wohnen plant, ausstehende Wandelanleihen im Umfang von 400 Millionen Euro zurückzukaufen. Foto: Paul Zinken/dpa

Immobilienkonzern

Deutsche Wohnen will mit Wandelanleihen Geld einsammeln

Berlin/Frankfurt (dpa) - Der Immobilienkonzern Deutsche Wohnen will sich mit Wandelanleihen frisches Geld beschaffen. Insgesamt will das Unternehmen bei institutionellen Anlegern auf diese Weise 800 Millionen Euro einsammeln, mitteilte.

Zugleich plant die Firma, ausstehende Wandelanleihen im Umfang von 400 Millionen Euro zurückzukaufen. Während die Laufzeit der alten Papiere im Jahr 2021 endet, ist für die neuen eine Laufzeit bis Januar 2026 vorgesehen. Deutsche Wohnen wolle das derzeit "attraktive" Finanzierungsumfeld nutzen und die Kapitalstruktur optimieren, hieß es.

Mit einer Wandelanleihe kann sich eine Aktiengesellschaft frisches Geld am Kapitalmarkt besorgen. Wie bei einer normalen Anleihe erhält das Unternehmen für eine gewisse Zeit Geld von Investoren und muss dafür Zinsen zahlen. Das Besondere ist jedoch, dass statt einer Rückzahlung des geliehenen Betrages auch eine Rückzahlung in Form von Aktien möglich ist.

ad hoc-Mitteilung

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Türkei verhängt Sanktionen gegen Produkte aus den USA
Wie du mir, so ich dir: Die Türkei reagiert auf weitere Sanktionen der USA mit Strafzöllen, unter anderem auf die Einfuhr von Autos und Alkohol. Der Konflikt mit …
Türkei verhängt Sanktionen gegen Produkte aus den USA
Umsatzsteuerkartell aufgeflogen - Betrug im größten Stil
Jahrelang wurde ermittelt. Nun wird ein Riesenerfolg im Kampf gegen Steuerhinterziehung vermeldet. Die Betrüger hatten es auf einen begehrten Rohstoff abgesehen. Der …
Umsatzsteuerkartell aufgeflogen - Betrug im größten Stil
Achtung, Krebsrisiko: Pharmahersteller ruft Blutdrucksenker zurück
Wegen einer Verunreinigung mit einem möglicherweise krebserregenden Stoff ruft der Münchner Pharmahersteller Aurobindo einen Blutdrucksenker zurück.
Achtung, Krebsrisiko: Pharmahersteller ruft Blutdrucksenker zurück
Schlimme Schikane-Vorwürfe gegen Aldi: Jetzt reagiert der Discounter
Das riecht nach Ärger: Mitarbeiter erheben im „Spiegel“ schwere Vorwürfe gegen Aldi. Jetzt hat der Discounter eine Stellungnahme dazu abgegeben.
Schlimme Schikane-Vorwürfe gegen Aldi: Jetzt reagiert der Discounter

Kommentare