+
Gerald Weber (l) mit Dr. Peter Ramsauer

Deutscher Airbus-Chef Weber geht

Hamburg - Der deutsche Airbus-Chef Gerald Weber wird sich Ende März von dem Unternehmen verabschieden.

Nach fast vier Jahren intensiver Arbeit sei es Zeit für ihn, neue Wege zu gehen, erklärte Weber am Montag in Hamburg. Der 61-Jährige kam 2007 zu Airbus; er hatte zuvor als Produktionsmanager in der Autoindustrie gearbeitet. Weber ist bei dem Flugzeughersteller nicht nur für die deutschen Werke verantwortlich, sondern auch Produktionschef des Gesamtkonzerns.

Airbus-Chef Tom Enders würdigte Webers Leistung für Airbus, der Konzern arbeite heute nach modernsten internationalen Fertigungsstandards. Ein Nachfolger soll Anfang 2011 bestimmt werden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Für 240 Millionen Dollar: US-Unternehmen kauft Skihersteller Völkl
Der niederbayerische Sportartikelhersteller Völkl wechselt erneut den Eigentümer. Zukünftig wird das Unternehmen zu einem anderen US-Konzern gehören. 
Für 240 Millionen Dollar: US-Unternehmen kauft Skihersteller Völkl
Wiesenhof-Chef wehrt sich gegen Verbot von Fleischbezeichnungen für Veggie-Produkte
Der Chef des Geflügelfleischproduzenten Wiesenhof, Peter Wesjohann, wehrt sich gegen Vorschriften zur Bezeichnung von Veggie-Lebensmitteln.
Wiesenhof-Chef wehrt sich gegen Verbot von Fleischbezeichnungen für Veggie-Produkte
Volkswirte sehen deutsche Wirtschaft in Top-Form
In vielen Chefetagen herrscht geradezu eine Konjunktur-Euphorie, auch Volkswirte sprechen von "sonnigen Aussichten" für die deutsche Wirtschaft. Das hilft dem …
Volkswirte sehen deutsche Wirtschaft in Top-Form
Volkswirte sehen deutsche Wirtschaft in Topform - Vereinzelt Skepsis
In vielen Chefetagen herrscht geradezu eine Konjunktur-Euphorie - und auch Volkswirte sprechen von „sonnigen Aussichten“ für die deutsche Wirtschaft. Das sorgt für …
Volkswirte sehen deutsche Wirtschaft in Topform - Vereinzelt Skepsis

Kommentare