+
Der deutsche Flughafenverband warnt vor einer Wiedereinführung von Grenzkontrollen in Europa. Foto: Julian Stratenschulte

Deutscher Flughafenverband warnt vor Ende von Schengen

Berlin (dpa) - Der deutsche Flughafenverband ADV hat vor einer möglichen Wiedereinführung von Grenzkontrollen in Europa wegen der Flüchtlingskrise gewarnt. "Nicht auszudenken wäre es, wenn die Schengen-Übereinkunft zur Disposition gestellt würde", sagte ADV-Hauptgeschäftsführer Ralph Beisel.

Rund 50 Millionen Schengen-Fluggäste müssten dann pro Jahr bei der Einreise einer Grenzkontrolle unterzogen werden.

Nach ADV-Schätzungen könnten in der Folge 10 bis 30 Prozent der betroffenen Flüge, je nach Flughafen, Tag und Uhrzeit, gestrichen oder verlegt werden, um eine einigermaßen geordnete Abwicklung sicherzustellen.

Zuvor hatten schon französische Experten gewarnt, neue Grenzkontrollen könnten wegen der Beeinträchtigungen für die Wirtschaft langfristig mehr als 100 Milliarden Euro kosten.

Das Schengener Abkommen legte den Grundstein für offene Grenzen zwischen den meisten europäischen Ländern. Wegen der Flüchtlingskrise haben mehrere Länder aber vorübergehend wieder Grenzkontrollen eingeführt - darunter auch Deutschland.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Italien schafft 1- und 2-Cent-Münzen ab
In Zukunft werden die Preise für Waren und Dienstleistungen auf den nächsten 5-Cent-Betrag gerundet werden.
Italien schafft 1- und 2-Cent-Münzen ab
Telekom-Chef: „Kunden sollen nicht mehr ganzen Tag auf Techniker warten“
Wer hat noch nie stunden- und tagelang auf einen Telekom-Techniker gewartet? Der Konzern wird den Service jetzt deutlich verbessern - verspricht Boss Timotheus Höttges.
Telekom-Chef: „Kunden sollen nicht mehr ganzen Tag auf Techniker warten“
Neues Bezahlgefühl: Italien schafft diese Münzen ab
Im Italien-Urlaub müssen sich Deutsche künftig umstellen. Denn das Land wird sehr bald zwei Münzen aus dem Zahlungsverkehr nehmen.
Neues Bezahlgefühl: Italien schafft diese Münzen ab
Deutsche Autobauer fluten nicht amerikanischen Markt
Dem US-Präsidenten fahren in seiner Heimat zu viele deutsche Autos herum - während amerikanische Konzerne in der Bundesrepublik zu wenig vertreten seien. Eine …
Deutsche Autobauer fluten nicht amerikanischen Markt

Kommentare