Lob für Deutschland

Bankchef Ackermann: - Köln ­- Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann hat der deutschen Wirtschaft die Rückkehr zu alter Stärke bescheinigt. "Wir sind wieder zur Konjunkturlokomotive geworden", sagte der Chef des deutschen Branchenprimus dem "Deutschlandfunk". "Vieles ist schon geschehen und wir sind wieder ganz vorne mit dabei." Viele Länder würden allerdings noch konkurrenzfähiger, "und wir müssen halt dafür sorgen, dass wir in den Reformen, auch in der Effizienz der Unternehmen mithalten können", mahnte Ackermann.

Sein eigenes Unternehmen nannte der Vorstandschef "weltweit eine ganz führende Adresse". Die Deutsche Bank gehöre gemessen an den Erträgen zu den ersten zehn der Welt. Sein Ziel sei es, dass die Deutsche Bank in einigen Jahren noch besser global positioniert sei, aber eine aus Deutschland heraus geführte Bank bleibe. Nach dem Stellenabbau der Vergangenheit schaffe das Institut inzwischen wieder neue Jobs.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

US-Notenbank lässt Leitzins unverändert
Die US-Notenbank will den Märkten weiter Kapital entziehen. Nach zwei Zinsanhebungen sollen im Oktober erste kleine Teile des riesigen Anleihenberges verkauft werden, …
US-Notenbank lässt Leitzins unverändert
Handel mit HTC-Aktien für "wichtige Ankündigung" ausgesetzt
Taipei (dpa) - Der Handel mit Aktien des Elektronik-Konzerns HTC wird inmitten von Spekulationen über einen Verkauf des Smartphone-Geschäfts an Google ausgesetzt.
Handel mit HTC-Aktien für "wichtige Ankündigung" ausgesetzt
Kaum Bewegung am Aktienmarkt vor Aussagen der US-Notenbank
Frankfurt/Main (dpa) - Vor dem Leitzinsentscheid der US-Notenbank Fed sind die Anleger am deutschen Aktienmarkt in Deckung geblieben.
Kaum Bewegung am Aktienmarkt vor Aussagen der US-Notenbank
Milliardendeal: Eon-Tochter steht vor Verkauf
Eon kommt beim Verkauf der restlichen Anteile an der Kraftwerkstochter Uniper voran. Die Gespräche sind weit fortgeschritten. Der Interessent kommt aus Finnland.
Milliardendeal: Eon-Tochter steht vor Verkauf

Kommentare