+
Frankreich verlangt Fairness von Deutschland beim Export.

Deutschland soll beim Export fair spielen

London - Die französische Finanzministerin Christine Lagarde hat Deutschland wegen wirtschaftlicher Ungleichheiten in der EU kritisiert: Die Deutschen sollten das gemeinsame Ziel nicht aus den Augen verlieren.

Die Bundesrepublik müsse ihre heimische Nachfrage ankurbeln, um die Exportwirtschaft defizitärer Länder der Union zu unterstützen, sagte Lagarde in einem Interview mit der Zeitung “Financial Times“ (Montag). “Könnten diejenigen mit einem Handelsüberschuss ein bisschen was tun? (...) Es kann nicht nur darum gehen, Defizit-Regeln zu erzwingen.“

Das Ungleichgewicht in der Eurozone, zu der 16 Länder gehören, war zuletzt durch die Krise in Griechenland deutlich geworden. Ein Handelsüberschuss, der durch die Senkung von Lohnkosten erreicht wurde, sei möglicherweise unhaltbar für andere Länder der Eurozone, sagte Lagarde.

Ein guter Job

Sie betonte, Deutschland habe in den letzten zehn Jahren einen “außerordentlich guten Job“ gemacht, was die Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit und einen “sehr hohen Druck“ auf die Lohnkosten angeht. “Ich bin nicht sicher, ob das langfristig und für die ganze Gruppe ein haltbares Model ist. Wir brauchen eine bessere Angleichung.“

Jedoch räumte sie ein, dass der Rest der Euro-Gruppe nicht zu viel von Deutschland erwarten könne. “Man kann nicht einen Mitwirkenden, so groß er auch ist, bitten, die ganze Gruppe mitzuschleppen. Aber es muss einen Sinn für das gemeinschaftliche Ziel geben, das wir zusammen mit unseren Partnern haben.“ Den von Deutschland vorangetriebenen Europäischen Währungsfonds sieht Lagarde dem Interview zufolge nicht als Priorität. Statt einen eigenen Währungsfonds aufzubauen - “ein Abenteuer, das uns drei, vier fünf Jahre beschäftigen kann“ - solle eher die Haushaltsdisziplin in der EU gestärkt werden, sagte sie.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump geht auf Konfrontationskurs zu Peking
Washington - Kurz nach ihrem Amtsantritt hat die neue US-Regierung klar gemacht, dass sie im Verhältnis zu China keinem Streit aus dem Weg gehen wird:
Trump geht auf Konfrontationskurs zu Peking
EU-Handelsausschuss macht Weg für Ceta frei
Brüssel - Das europäisch-kanadische Handelsabkommen Ceta hat die nächste Hürde genommen. Der zuständige Ausschuss im Europaparlament stimmte am Dienstag für den …
EU-Handelsausschuss macht Weg für Ceta frei
BayernLB-Chef: Europa droht Bankensterben
München - Europa droht nach Einschätzung von BayernLB-Chef Johannes-Jörg Riegler wegen verschärfter Regulierung ein großes Bankensterben.
BayernLB-Chef: Europa droht Bankensterben
Etihad-Chef Hogan geht - Beteiligungen auf dem Prüfstand
Machtwechsel bei Etihad: Konzernchef James Hogan verlässt die arabische Airline. Nun überprüft der Air-Berlin-Großaktionär auch seine Beteiligungen an anderen …
Etihad-Chef Hogan geht - Beteiligungen auf dem Prüfstand

Kommentare