+
Touristen stehen in Berlin vor dem Brandenburger Tor. Foto: Kay Nietfeld

Zuwachs um einen Prozent

Deutschland-Tourismus im ersten Halbjahr legt weiter zu

Wiesbaden - Der Deutschland-Tourismus bleibt auf Wachstumskurs: Im ersten Halbjahr stieg die Zahl der Übernachtungen von Gästen aus dem In- und Ausland verglichen mit dem Vorjahr um drei Prozent auf 199,2 Millionen.

Das teilte das Statistische Bundesamt heute in Wiesbaden mit. Für den Zuwachs waren in- und ausländische Reisende gleichermaßen verantwortlich.

Im Juni sank indes die Zahl der Übernachtungen gemessen am Vorjahreszeitraum um ein Prozent auf 41,8 Millionen, da etwas weniger ausländische Gäste nach Deutschland kamen. Berücksichtigt werden Beherbergungsbetriebe mit mindestens zehn Schlafgelegenheiten.

Aus den Zahlen lassen sich keine Rückschlüsse ziehen, wie sich die Attentate von Würzburg und Ansbach auf den Deutschland-Tourismus auswirken. Die Gewalttaten ereigneten sich im Juli.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Thyssenkrupp besorgt sich gut eine Milliarde Euro
Essen (dpa) - Der Essener Industriekonzern Thyssenkrupp hat sich nach der Einigung auf eine Fusion der Stahlsparte mit der indischen Tata Steel gut eine Milliarde Euro …
Thyssenkrupp besorgt sich gut eine Milliarde Euro
Brent-Öl steigt auf den höchsten Stand seit Mitte 2015
New York (dpa) - Die Ölpreise haben am Montag deutlich zugelegt. Der Preis für die Nordseesorte Brent stieg auf den höchsten Stand seit Juli 2015. Am Abend lag der Preis …
Brent-Öl steigt auf den höchsten Stand seit Mitte 2015
Selbstfliegendes Lufttaxi absolviert ersten Testflug in Dubai
Ein spektakuläres Projekt - von einem deutschen Start-Up: In Dubai hat jetzt ein selbstfliegendes Lufttaxi seine ersten Runden gedreht.
Selbstfliegendes Lufttaxi absolviert ersten Testflug in Dubai
Nach der Bundestagswahl: Große Sorge an der griechischen Börse
Wahl mit Folgen: Die Börse in Athen reagiert mit großer Sorge auf die Bundestagswahl. Vor allem die FDP sorgt für Angst und Schrecken unter Anlegern.
Nach der Bundestagswahl: Große Sorge an der griechischen Börse

Kommentare